Di, 16. Jänner 2018

Musizierende Affen

06.04.2006 13:56

"Demon Days": Gorillaz mit Live-DVD

Eine Konzertreihe der Extraklasse hat die HipHop-Gruppe Gorillaz im vergangenen November in Manchester hingelegt. An fünf Abenden präsentierte Gorillaz-Erfinder und Ex-Blur-Sänger Damon Albarn das aktuelle Erfolgsalbum "Demon Days" als audio-visuelles Meisterwerk. Jetzt gibt es den Augen- und Ohrenschmaus auch auf DVD.

Die Gorillaz sind allgemein recht außergewöhnlich - das gilt für Musik, Videos und Gigs gleichermaßen. Eine außergewöhnliche Band spielt daher verständlicherweise auch nicht einfach ein 08/15-Konzert. Anders als bei Live-Aid, wo die Gorillaz ihre virtuellen Cartoon-Verkörperungen als Hologramme auf die Bühne projizieren ließen, sind die Macher bei ihrem Gig in Manchester diesmal sogar live zugegen. Allerdings - wie es sich für Geheimniskrämer gehört - verstecken sich Damon und Co. im schattigen Hintergrund der Bühne.

Das ist aber auch nicht weiter schlimm, wird auf der Bühne doch immer noch genug geboten. Zum einem sind da die riesigen Videoprojektionen, auf denen die bekannt genialen Animationen von Zeichner Jamie Hewlett zu bewundern sind. Die Clips wurden eigens für die Show angefertigt und passen sich wunderbar dem musikalischen Geschehen an. Zusammen mit dem gelungen Schnitt der DVD (jede Menge Splitscreens) und einer in unzählige Farben getauchten Bühne sorgen diese Clips somit für ein dickes Plus an Atmosphäre. In ihrer ganzen Pracht können die Cartoons später auch als DVD-Extra betrachtet werden.

Zum anderen wird die fehlende Präsenz der Hauptmusiker durch ein Streichorchester sowie einen Kinder- und einen Gospelchor wieder wett gemacht. Doch damit nicht genug: Fast alle Feature-Gäste des gleichnamigen Albums sind auch live auf der "Demon Days"-DVD vertreten. Doch die Gorillaz spielen mit Gastmusikern wie Neneh Cherry, De La Soul, Roots Manuva oder auch Ike Turner das Album nicht nur nach, sondern verschaffen dem Werk eine weitere Dimension. Dennis Hopper und MF Doom werden via Videoscreen hinzugeschaltet. Da merkt man mal wieder, wie abwechslungsreich und erfrischend Hip Hop jenseits der kommerziellen Klischees klingen kann.

Ganz zum Schluss gibt es dann noch eine weitere Überraschung: Mastermind Damon Albarn tritt für einen kurzen Moment ins Rampenlicht, verbeugt sich - und verschwindet gleich darauf wieder im Dunkeln.

Fazit: Die "Demon Days Live"-DVD hat mit einem gewöhnlichen Konzertmitschnitt nur wenig gemein. Vielmehr gleicht der Gig durch Visuals und Schnitt einer perfekt durchgestylten Show mit fast schon filmischen Charakter. So gibt es beim Schauen und Hören der 17 Tracks umfassenden DVD auch immer etwas neues zu entdecken. Einzige Kritik: Das Bonusmaterial fällt sehr dürftig aus.

9 von 10 musizierenden Äffchen

Sebastian Räuchle

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden