Mi, 17. Jänner 2018

Kim offenbart:

07.04.2006 17:12

Drogen zerstörten Eminems Ehe

Scheiden tut weh! Rapper Eminem stört das nicht – er macht’s gleich zweimal. Nach nur 82 Tagen scheiterte auch der zweite Ehe-Versuch mit seiner Jugendliebe Kim Mathers und der Mutter der gemeinsamen Tochter Hailie. Der Grund: Der amerikanische Rapstar ist nach Angaben seiner Frau wieder den Drogen zugetan. Mathers bedauerte die erneute Trennung in einer Rundfunksendung und versicherte dem Musiker: "Ich liebe dich und ich bin hier, wenn du Hilfe brauchst!". Eminem wies derweil den Vorwurf des Drogenmissbrauchs in einer E-Mail zurück.

Laut Kim hat Eminem seine Familie schon vor sechs Wochen verlassen und mehr als vier Wochen nicht mehr mit ihr gesprochen. Das Paar, das sich bereits in der Schule kennen lernte, war zum ersten Mal im Jahr 1999 vor den Traualtar getreten. Diese Ehe wurde im Oktober 2001 geschieden. Im Januar gaben sie sich zum zweiten Mal das Jawort.

Nach der ersten Trennung war es zu einem heftigen Streit um das Sorgerecht für die 1995 geborene Tochter Hailie Jade. Ende 2005 gab er bekannt, er habe sich mit seiner Ex-Frau versöhnt und wolle eine neue Ehe wagen.

Ebenso überraschend kam Eminems Scheidungsklage, wie Kim dem Sender aus Detroit erzählte. Der Rapper habe ihr seinen Anwalt mit den Scheidungsunterlagen ohne Warnung ins Haus geschickt. "Dabei hatte ich gehofft, dass wir alles mit Hilfe eines Eheberaters wieder in Ordnung bringen können". Dagegen besteht Eminem in seiner E-Mail darauf, Kim habe von dem Scheidungsgesuch gewusst. Er sei enttäuscht darüber, dass sie die Angelegenheit in die Öffentlichkeit getragen habe.

Im vergangenen Sommer hatte der weiße Rapper seine Europatour wegen Erschöpfung kurzfristig abgesagt und sich in ein Krankenhaus einweisen lassen. Dort wurde er wegen seiner Schlaftabletten-Sucht behandelt. Kim Mathers war in den letzten Jahren wiederholt mit illegalen Drogen erwischt worden. Wegen Kokainbesitzes hatte sie eine Bewährungsstrafe erhalten und musste eine Entziehungskur machen.

 

 

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden