Di, 17. Oktober 2017

Im Schlaf getötet

12.05.2015 19:30

Mord und Suizid in OÖ: Obduktion bestätigt Ablauf

Die Obduktion der Leichen des in Lichtenberg im Bezirk Urfahr-Umgebung erschossen aufgefundenen Paares hat am Dienstagnachmittag den vermuteten Tatablauf bestätigt: Demnach dürfte der 53-Jährige seine 44-jährige Lebensgefährtin Montagfrüh mit einem Schlachtschussapparat umgebracht haben, ehe er sich selbst tötete.

Die Tochter der Toten hatte die Bluttat im Haus des Paares entdeckt, weil sie nachsehen wollte, warum ihre Mutter nicht zur Arbeit gekommen war. Sie entdeckte die Leiche des Mannes im Keller und rief die Polizei. Die Beamten fanden - wie berichtet - bei einer Hausdurchsuchung die tote Frau im Schlafzimmer.

Frau mit Schlachtschussapparat getötet
Die Ermittler gehen wegen der Auffindungssituation und nach der Obduktion weiterhin davon aus, dass die 44-Jährige von ihrem Lebensgefährten im Schlaf getötet wurde und dieser dann Suizid beging. Die Frau wurde mit einem Schlachtschussapparat umgebracht, der Mann starb durch den Schuss aus einer Schrotflinte. Als Motiv werden seit Längerem andauernde Beziehungsprobleme angenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden