Fr, 24. November 2017

Schock in Leonding

12.05.2015 18:17

Kater gequält und erschlagen

"Wer hat unseren Tommy erschlagen?" Mit diesen Plakaten hat Britta Fischer (63) den Franz-Ecker-Weg in Leonding zugepflastert. Denn das Leben ihres erst 16 Monate jungen Ragdoll-Katers hat ein grausames Ende genommen: Ein unbekannter Täter verpasste ihm am 6. Mai einen tödlichen Schlag, zog ihm die Krallen.

Nach einem Hieb auf den Kopf hatte Tommy im März fast ein Auge verloren. Der Freigänger galt als scheu, lief stets nur rund ums Haus. "Jemand hat es auf ihn abgesehen, ich hab' ihn diesmal im Garten entdeckt, in ein Rohr gestopft. Nie werde ich das markerschütternde Miauen vergessen", berichtet Fischer. Dem Tier waren die Krallen gerissen worden, wegen seines Schädel-Hirn-Traumas wurde es sofort eingeschläfert. Auch eine Nachbarkatze war vor Wochen tot in einem Sack gefunden worden. "Tommy war wie ein Kind für uns. Ich will alle Tierbesitzer, vor allem in Leonding, warnen. Es gibt ja so viele Irre..."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden