So, 19. November 2017

Am Tatort verloren

12.05.2015 10:28

Räuber erkundigte sich bei Polizei nach Handy

Was würden Sie tun, wenn Sie Ihr Handy verloren haben? Eine Option: Die Polizei anrufen und höflich nachfragen, ob es eventuell von jemandem abgegeben wurde. Tunlichst unterlassen sollten Sie dies allerdings, wenn Sie das Mobiltelefon bei Ihrem eigenen Raubüberfall verloren haben. Andernfalls könnte es Ihnen so ergehen wie dem 25-jährigen Engländer Paul Knight, der jetzt für seine eigene Blödheit hinter Gitter wandert.

Einem Bericht der Zeitung "Sunderland Echo" zufolge hatte Knight im März ein Paar überfallen, das sich nach einem abendlichen Barbesuch auf dem Heimweg befand. Der 25-Jährige entriss der Frau nach einigem Gerangel die Handtasche und floh mit dieser, nach einer kurzen, aber erfolglosen Verfolgung durch den Ehemann, davon. Die Beute: Bargeld und Gegenstände im Wert von umgerechnet rund 740 Euro.

Vielleicht wäre Knight ungestraft davongekommen, hätte er bei seinem Raubüberfall nicht zwei Fehler begangen. Der erste: Er verlor im Handgemenge sein Handy. Der zweite, und folgenschwerere: Er rief noch in derselben Nacht bei der Polizei im englischen Sunderland an, um sich bei dieser nach seinem verlorenen Mobiltelefon zu erkundigen.

So viel Blödheit gehört bestraft: Der bereits mehrfach vorbestrafte Täter wandert laut Urteilsspruch vom Montag für zwei Jahre und vier Monate hinter Gitter. Knight, der sich schuldig bekannt hatte, war während des Prozesses vom zuständigen Richter als "dumm", "inkompetent" und "naiv" bezeichnet worden.

"Sie haben Ihr Mobiltelefon verloren und in einer ziemlich naiven Handlung bei der Polizei angerufen und sich erkundigt, ob es jemand ausgehändigt hat. So kam es, dass Sie verhaftet wurden", hielt Richter Edward Bindloss dem Bericht nach fest.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden