Sa, 18. November 2017

Anrainer in Sorge

12.05.2015 10:38

Widerstand gegen Handymast: Bürger demonstrieren

Für die einen ist es eine nachhaltige Investition in die Infrastruktur, für die anderen ein "Monstermast": Der in Brunn am Gebirge, Bezirk Mödling, geplante Handysender stößt auf Widerstand. Montagabend machten 180 besorgte Bürger ihrem Unmut bei einer Demonstration Luft. Sie wollen die 30 Meter hohe Funkanlage verhindern.

Schwerwiegende gesundheitliche Bedenken sind es, die die Anrainer neben einer Verschandelung des Ortsbilds und dem daraus resultierenden Wertverfall ihrer Grundstücke, nun besonders quälten. In Flugblättern werden die Befürchtungen der Projektgegner als "Fakten" verkauft: Steigendes Krebsrisiko durch die Strahlung sowie Migräne, Nervosität, Tinnitus. Beweise dafür werden aber keine angeführt – was auch die Mobilfunk-Lobby kritisiert.

"Diese Behauptungen sind falsch und reine Panikmache", heißt es. Dazu wird die Weltgesundheitsorganisation WHO zitiert: "Alleine die Angst vor einer Belastung durch Funksignale kann zu Symptomen führen." Wer nun recht hat, können nur Experten klären – die Bürger jedoch kämpfen weiter gegen den Handymast. Wie die Gemeinde auf so viel Gegenwind reagieren wird, bleibt abzuwarten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden