Mi, 25. April 2018

"Tintenfischalarm"

05.04.2006 15:59

Einfühlsames Porträt einer Intersexuellen

„Ich bin einfach ein bissl dazwischen“, stellt Alex Jürgen zu Beginn des Filmes fest. Dazwischen sein, nie dazu gehören bestimmt das Leben von Alex seit frühester Kindheit. Dass sie anders ist, hat sie nämlich schon immer gefühlt. Nicht erst, als sie mit zwölf Jahren erfährt, dass „Sie“ eigentlich ein „Er“ ist, ein Zwitter, ein Mensch, dessen Geschlecht sich nicht eindeutig feststellen lässt – ein Gefangener im eigenen Körper, der Norm nach „zurechtoperiert“...

Das Thema Intersexualität ist in unserer Gesellschaft noch immer ein Tabu. Umso mutiger der Auftritt von Alex Jürgen. Offen erzählt sie ihrer Freundin, der österreichischen Filmemacherin Elisabeth Scharang, wie sie zu dem Menschen geworden ist, der sie heute ist. Ein großartiges Porträt, einfühlsam gestaltet.

Text: Christina Krisch

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden