Sa, 25. November 2017

Gewagtes Projekt

11.05.2015 05:49

Wenn Studenten berühmte Nacktbilder nachstellen

"Wählt irgendein Aktgemälde aus der Kunstgeschichte aus und stellt es nach." Das war die Aufgabe, die Fotograf und Journalist Matthew Leifheit seinen Studenten an der School of Visual Arts in New York City stellte. Das Ergebnis wurde im Big Apple ausgestellt - hier finden Sie eine Auswahl der ungewöhnlichen Bilder (unten weiterklicken).

"Ich erinnere mich noch, wie entmutigt ich war, als ich auf der Kunsthochschule war, weil ich glaubte, dass jedes interessante Bild bereits existiert. Das Ziel meines Projekts war es, den Studenten beizubringen, dass egal wie sehr sie versuchen, die Arbeit eines anderen zu plagiieren, das Ergebnis dennoch ein eigenes Werk ist", erklärte Leifheit gegenüber der "Huffington Post".

"Fließende Grenze zwischen Porno und Kunst"
Gefragt nach einer möglichen Verbindung zwischen seiner Ausstellung und der Welt der Pornografie meinte der Fotokünstler: "Ich bin der Meinung, dass die Grenzen zwischen Pornografie und Kunst sehr fließend und letztendlich total unwichtig sind. Es hängt wirklich vom Kontext ab. Wenn du dir auf der Büro-Toilette die Matisse-Neugestaltung meiner Studenten anschaust und ein historischer Pastiche dich anturnt, dann könnte man in diesem Kontext von Pornografie sprechen. Wenn du in der Galerie bist, ist das nur Kunst."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden