Fr, 20. Oktober 2017

Umfrage zeigt:

09.05.2015 16:44

74% der Österreicher für generelles Bettelverbot

74% der Österreicher sprechen sich laut einer vom Nachrichtenmagazin "Profil" in Auftrag gegebenen Umfrage für ein generelles Bettelverbot in allen Städten aus. Das heißt im Klartext, drei von vier Österreichern haben es offensichtlich satt, mehr oder weniger aggressiv um eine milde Gabe angegangen zu werden.

Das hat nichts mit Hartherzigkeit zu tun, sondern vor allem damit, dass es sich hier um einen von der Mafia bis ins kleinste Detail geplanten Raubzug quer durch Österreich handelt. Das weiß man inzwischen und bedauert zwar die armen Frauen und Männer, die von den Mafiabossen zum Betteln gezwungen werden, doch das Mitleid hält sich natürlich in Grenzen.

So wie in der Steiermark schon versucht, soll demnächst auch in der Stadt Salzburg ein sogenanntes sektorales Bettelverbot kommen, weil man in manchen Stadtteilen von Bettlern fast schon umzingelt wird.

Ob das Verbot vor dem Verfassungsgerichtshof hält, ist offen. Schon einmal haben die Richter ein Bettelverbot wegen des Verstoßes gegen die Menschenrechtskonvention aufgehoben. Die Richter hat offensichtlich nicht interessiert, dass - wie jeder weiß - die Mafia dahintersteckt, und das war ein Fehler...

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).