Mo, 18. Dezember 2017

Letzter Großevent?

08.05.2015 19:25

Militär-"Musi" hilft Kameraden in Not

In den letzten Monaten hat sich die Militärmusik Salzburg intensiv auf ihr größtes Konzert dieses Jahr vorbereitet: Unter der Leitung von Kapellmeister Oberst Ernst Herzog wird heute Abend im Großen Festspielhaus Blasmusik auf höchstem Niveau zu hören sein. Der Erlös kommt der "Aktion Kameradschaftshilfe" zugute.

Rund zehn Benefizkonzerte spielt die Militärmusik jährlich und erzielt dabei insgesamt 30.000 Euro für gute Zwecke. In voller Besetzung geben die Musiker heute um 19 Uhr zu Gunsten der "Aktion Kameradschaftshilfe" wieder ihr Bestes. "Wir wollen damit unschuldig in Not geratene Soldaten und ihren Familien rasch und unbürokratisch unterstützen. Es freut uns, dass wir durch solche Veranstaltungen hohes Ansehen genießen", sagt Major Gerald Gundl vom Militärkommando Salzburg. Aber auch anderen Institutionen und Einrichtungen, darunter Kinderkrebshilfe, Schmetterlingskinder, Rotes Kreuz, Lebenshilfe und Rainbows wurde mit den zahlreichen Konzerten schon geholfen.

Vom traditionellen Marsch bis zu Riverdance
Wer glaubt, die talentierten Rekruten und Kaderangehörigen beherrschen "nur" traditionelle Märsche und klassische Literatur, liegt gänzlich falsch. Denn neben Karl Komzàks "Sturm-Galopp" oder Richard Henrions "Fehrbelliner Reitermarsch" stehen auch fünf moderne Riverdance-Stücke von Bill Whelan arr. Carl Strommen auf dem vielfältigen Programm. Die heiligen Hallen des Großen Festspielhauses sind bis auf den letzten Platz ausverkauft.

Ob die Militärmusik auch 2016 in voller Besetzung auftritt, ist fraglich – sollen sie doch österreichweit im Sparkurs verkleinert werden. "Es ist geplant, dass die Militärmusik ab Herbst nur noch mit 20 Mann spielt. Das ist äußerst traurig, da die Qualität darunter leiden könnte", bedauert Gundl.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden