Mo, 20. November 2017

100.000 Euro Schaden

08.05.2015 19:06

Einbrecher-Duo nach 13 Coups gefasst

Dingfest gemacht werden konnten jetzt zwei Ungarn, die für 13 Einbrüche in Salzburg sowie in Nieder- und Oberösterreich verantwortlich sind. Einer der Männer war bereits am 6. März bei einem Coup in Saalfelden geschnappt worden. Der zweite entkam und ließ sich per Taxi nach Hause chauffieren. Er sitzt jetzt auch ein.

Die beiden 29 Jahre alten Ungarn kamen erstmals im Dezember nach Österreich, im Gepäck hatten sie einen Bolzenschneider, Schraubenzieher und Geißfüße – typisches Einbruchswerkzeug. Die Männer brachen schließlich in Altlengbach in Niederösterreich sowie in Bad Ischl und Bad Goisern in Oberösterreich in Hotels und Firmen ein. Sie stahlen hauptsächlich Bargeld, Jacken, Messer, Kochtöpfe, Schuhe, Rucksäcke, Getränke, Handys, Kameras, Staubsauger und Kosmetikartikel.

In Salzburg schlugen die Ungarn in Bad Hofgastein und Gastein, in Maria Alm und in Saalfelden zu. Dort alarmierte eine Zeugin in der Nacht zum 6. März die Polizei. Sie hatte ein Taschenlampenlicht in einer Firma gesehen. Als die Beamten am Tatort eintrafen, kletterte einer der Ungarn über ein Fenster auf ein Vordach, sprang drei Meter in die Tiefe und kletterte anschließend noch über einen zwei Meter hohen Zaun. Auf der Flucht ließ er seinen Rucksack mit dem Einbruchswerkzeug fallen. Sein Komplize rannte ebenfalls davon und versteckte sich in einer Mauernische bei einem Wohnhaus. Der Mann konnte schon damals gefasst werden.

Flucht per Taxi
Der andere Ungar schlug sich bis zum Bahnhof in Saalfelden durch, nahm sich dort ein Taxi und ließ sich damit an einen Wohnsitz in Deutschland bringen. Er konnte jetzt auch festgenommen werden. Bei ihm wurde noch Diebesgut sichergestellt. Gesamtschaden: 100.000 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden