Do, 23. November 2017

Gedenkfeier

09.05.2015 08:31

Zeitzeugen und die Zukunft von OÖ

Mit einer Feier im Linzer Musiktheater gedachte das Land Oberösterreich gestern dreier Jubiläen: 70 Jahre Ende Zweiter Weltkrieg, 60 Jahre Staatsvertrag und 20 Jahre EU-Mitgliedschaft. Mit 500 Jugendlichen als Gästen, "denn ihr gestaltet die Zukunft des Landes", rief ihnen Landeshauptmann Josef Pühringer zu.

Dennis Russell Davies dirigierte das Symphonieorchester der Anton Bruckner Privatuniversität, Zeitzeugen wie Alt-Landeshauptmann Josef Ratzenböck ("Nichts im Leben ist so furchtbar wie der Krieg") erinnerten sich mit bewegenden und mahnenden Worten an den Zweiten Weltkrieg, der am 8. Mai 1945 endete. "Oberösterreicher waren Opfer, leider aber auch Täter", rief der Landeshauptmann bei dieser würdevoll gestalteten und nachdenklich stimmenden Gedenkveranstaltung in Erinnerung. Vertreter der vier Regierungsparteien bekannten sich dazu, "zum Wohle des Landes das Gemeinsame vor das Trennende zu stellen".

Viele Botschaften für ein Leben in Frieden
Doch nicht nur die Zäsuren der Vergangenheit waren Thema, sondern auch die Zukunft unseres Landes. "Weil ihr sie gestalten werdet, müsst ihr die Vergangenheit kennen und aus ihr lernen, um es besser zu machen", lautete eine der Botschaften an die 500 Jugendlichen im Musiktheater. Und was wünschen die sich selbst für ihre Zukunft? Die Antworten auf einen einfachen Nenner gebracht: "Ein Leben in Frieden".

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden