Mo, 22. Jänner 2018

Pathos und Patrioten

04.04.2006 17:02

The Outfit

Zweiter Weltkrieg. Die erste Spezialeinheit in der Geschichte der US-Armee muss in Frankreich - weit hinter den feindlichen Linien - wichtige Ziele zerstören, um der alliierten Armee das Vorrücken zu erleichtern. Doch schnell findet sich in "The Outfit" der Trupp zwischen den Fronten beider Armeen wieder, die jeweils von egozentrischen Generälen befehligt werden...

Spiele, vor allem Shooter, die zur Zeit des Zweiten Weltkriegs angesiedelt sind, gibt es mittlerweile zu Genüge. Dennoch spielt sich "The Outfit", welches exklusiv für die Xbox 360 erscheint, ein wenig anders als herkömmliche 3rd-Person-Shooter. Vor allem deshalb, weil sich dieses Spiel selber nicht allzu ernst zu nehmen scheint.

Das ist überwiegend auf die insgesamt drei spielbaren Elite-Soldaten zurückzuführen: allesamt gut gebaut, Kaugummi kauend und mit der für Amerikaner typischen Vaterlandsliebe versehen. Richtig coole Socken also. Jeder GI verfügt neben markigen Sprüchen über zwei Waffen (z.B. Colt und Bazooka oder MG und Flammenwerfer) und Handgranaten. Die Waffen haften den Figuren während des gesamten Spiels an und können nicht ausgetauscht werden, dafür darf aus Herzenslust geballert werden, da die Munitionsvorräte unerschöpflich sind.

Die Level sind allesamt recht ähnlich aufgebaut: Von einer Basis ausgehend muss der Spieler dem Kartenverlauf folgen und alles über den Haufen schießen, was ihm vor den Lauf gerät. Und das ist nicht wenig: Neben dem gemeinen Fußvolk stehen Unmengen feindliche Panzer, Flugzeuge, Haubitzen und sonstiges Kriegsgerät zum Abschuss frei. Doch die drei GIs haben dieser Übermacht freilich auch einiges entgegenzusetzen - und dadurch entsteht der ganz besondere Reiz von "The Outfit".

Für jeden Abschuss verdienen sich die Soldaten nämlich Münzen, mit denen per Knopfdruck neuer Nachschub angefordert werden kann. Anfangs handelt es sich nur um neue Soldaten, im weiteren Spielverlauf lassen sich Maschinengewehre, Kettenfahrzeuge, Panzer oder Luftangriffe ordern. Die angeforderte Unterstützung kommt per Luftpost und kann dann nach Belieben platziert werden, um zum Beispiel Stellungen abzusichern. Überdies kann der Spieler an seine Kameraden einfache Befehle erteilen, was die taktische Komponente ein wenig erhöht.

Im Spiel gestaltet sich dieses Feature dann wie folgt: Wir ordern ein Kettenfahrzeug, um schneller voranzukommen und den feindlichen Sendemast leichter einzunehmen. Mit der Übernahme stehen uns Luftangriffe zur Verfügung, mit denen schwere Blockaden aus dem Weg gebombt werden können. Damit der Sendemast nicht wieder in die Hand des Feindes fällt, sichern wir den Platz mit panzerbrechenden MGs. Sollte bei dem Vorhaben ein Held ums Leben kommen, dann ist das kein Grund zur Sorge: Über die Karte wählt der Spieler einen Respawn-Punkt.

In punkto Handling, Realismus und KI gibt es leider Punktabzug. So lassen Zielerfassung und Fahrzeug-Steuerung zu Wünschen übrig. Da Munition aber reichlich vorhanden ist, ballert man einfach wie wild um sich und hofft einfach, irgendwann den Gegner zu Fall zu bringen. Leider macht der Gegner von diesem Verhalten auch Gebrauch, wodurch es fast überall und zu jeder Zeit Kugeln hagelt - auch im besten Unterschlupf. Sehr unterhaltsam ist jedoch der Umstand, dass sämtliche Fahrzeuge und Stellungen selber bedient werden können. So darf der Spieler mit einer Flak Stukkas vom Himmel holen oder auch mal Eisenbahn fahren.

Die Grafik könnte für 360er-Verhältnisse zwar besser ausfallen, weiß aber durch den leicht comicartigen Touch dennoch zu überzeugen. Vor allem das Schadensmodell ist besonders gut gelungen, lässt sich doch alles Schritt für Schritt auseinander nehmen und - begleitet von schönen, auch akustisch wohlklingenden Explosionen - in Einzelteile zerlegen. Noch mehr Spaß macht dieses Unternehmen übrigens im sehr feinen Koop- bzw. Online-Mehrspielermodus für bis zu acht Spieler.

Fazit: "The Outfit" ist ein sehr zweischneidiges Schwert. Die Grafik könnte eine Spur besser ausfallen, die Steuerung ist schwerfällig und mit einem realistischen Weltkriegs-Szenario hat das Spiel auch nicht viel am Hut. Andererseits macht "The Outfit" einfach Spaß - und das nicht zu knapp. Das Prinzip "Hirn ausschalten und ballern" wird hier voll ausgereizt und kann dank überzogener Darstellung, gutem Schadensmodell und Sprachausgabe letzten Endes doch noch einiges wett machen.

Plattform: Xbox 360
Publisher: THQ
Krone.at-Wertung: 75%


von Sebastian Räuchle

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden