Do, 23. November 2017

1 Schlepper gefasst

08.05.2015 13:24

73 Flüchtlinge in Niederösterreich aufgegriffen

In Niederösterreich sind am Donnerstag insgesamt 73 Flüchtlinge von der Polizei angehalten worden. In Sittendorf im Bezirk Mödling waren 41 Menschen auf offener Straße von ihren Schleppern zurückgelassen worden, in Loosdorf im Bezirk Melk wurde ein Kleintransporter aus dem Verkehr gefischt. Auf der Ladefläche befanden sich 32 Menschen - darunter auch fünf Kinder -, die auf engstem Raum zusammengepfercht waren. Ein mutmaßlicher Schlepper wurde festgenommen.

Jene Flüchtlinge, die in Sittendorf aufgegriffen wurden, stammen aus Pakistan sowie Afghanistan. Die Polizei konnte vor Ort auch ein Fahrzeug sicherstellen, mit dem die Menschen transportiert worden sein dürften. Von den Schleppern selbst fehlte jedoch bereits jede Spur. Die Flüchtlinge haben Asylanträge gestellt.

In Loosdorf hielten Beamte zudem auf der Westautobahn besagten Kleintransporter im Zuge einer Kontrolle an. Auf der Ladefläche des Vehikels, die gerade einmal rund fünf Quadratmeter misst, kauerten insgesamt 32 Menschen - darunter eine Frau und fünf Kinder -, die aus Syrien, dem Irak und dem Iran stammen.

"Erhebliche Gefährdung für Leib und Leben"
Als das Fahrzeug schließlich angehalten wurde, waren die Flüchtlinge bereits acht Stunden lang unterwegs gewesen. Sie alle seien in einem derart schlechten Allgemeinzustand gewesen, dass zur Erstversorgung auch das Rote Kreuz gerufen werden musste. Der Transport auf der Ladefläche habe eine "erhebliche Gefährdung für Leib und Leben" bedeutet, sagte ein Polizeisprecher. Die Kosten für die Schleppung betrugen etwa 9.000 Euro pro Person.

Der 36-jährige Lenker des Lieferwagens wurde vor Ort festgenommen und in die Justizanstalt St. Pölten eingeliefert. Er soll noch einen weiteren derartigen Transport mit 24 Menschen von Ungarn nach Deutschland durchgeführt haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden