Di, 21. November 2017

Teurer PR-Gag?

06.05.2015 14:05

Kanaldeckel in Wien singen jetzt

Was haben Udo Jürgens, Conchita Wurst und The Makemakes gemeinsam? Richtig, sie sind alle Eurovision-Song-Contest-Teilnehmer. Und seit Dienstag tönen sie alle durch Kanaldeckel. Genau genommen aus sechs Gullys, die man verteilt in Wien finden kann. Gelungener PR-Gag oder "Geldvernichtung"? Dieser Frage ist krone.tv nachgegangen (Video oben).

Es ist der neueste ESC-Coup von Umweltstadträtin Ulli Sima. Am Mittwoch rüstete die Stadt sechs Kanaldeckel mit Lautsprechern auf. Udo Jürgens' "Merci Chérie" und Conchita Wursts "Rise Like A Phoenix", sowie "I'm Yours" von The Makemakes beschallen nun Wiens Fußgängerzonen direkt aus dem Gully.

"Natürlich wollen wir Song-Contest-Stimmung in der Stadt verbreiten", kommentiert Sima. "Verschwendung von Steuergeld", schreit allerdings die Opposition.

Für den Gully-Gag zahlt die Stadt 3.600 Euro. Es handelt sich nicht um die erste Aktion des Umweltressorts im Song-Contest-Fieber. Zuvor verteilte man schon 150 bunte Sänger-Blechfiguren für 19.800 Euro und 10.000 Herzstecker für 17.000 Euro in Wiener Parks.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden