Do, 23. November 2017

Frontal kollidiert

06.05.2015 12:18

Zugunglück nördlich von Graz: Lokführer tot

Zwei Personenzüge sind am Mittwoch auf einer eingleisigen Strecke in der Steiermark, wenige Kilometer nördlich von Graz, frontal zusammengestoßen. Einer der beiden Lokführer kam bei dem Unglück ums Leben. Etliche Menschen wurden in den Trümmern eingeklemmt, acht Insassen wurden teils lebensgefährlich verletzt.

Der Unfall geschah um 10.14 Uhr nahe der Haltestelle Waldstein in Übelbach im Bezirk Graz-Umgebung. Bei den beiden involvierten Zügen handelt es sich um zwei S-Bahn-Garnituren der Steiermärkischen Landesbahnen. Einige Passagiere waren nach dem Zusammenstoß "massiv eingeklemmt", hieß es seitens des Landesfeuerwehrverbandes. Der "Krone" bot sich vor Ort ein Bild der Verwüstung. Schwer verletzte Passagiere lagen in den Waggons.

"Haben einen Mitarbeiter verloren"
Mittlerweile konnten alle Opfer geborgen werden, für einen der Lokführer kam aber jede Hilfe zu spät. "Wir haben heute einen Mitarbeiter verloren", sagte Helmut Wittmann, der Geschäftsführer der Steiermärkischen Landesbahnen. Der zweite Lokführer wurde mit "nicht allzu schweren Verletzungen" vom Notarzthubschrauber ins Krankenhaus geflogen. Ein weiterer Hubschrauber brachte eine 60-jährige Passagierin mit lebensgefährlichen Verletzungen ins Spital.

Kreuzungspunkt nicht beachtet
Unglücksursache dürfte menschliches Versagen gewesen sein: Der Lokführer des Zuges Richtung Peggau habe ein Haltesignal an einem Kreuzungspunkt missachtet, sagte Wittmann. Das habe in der Folge zu der dramatischen Kollision geführt.

An die schwer zugängliche Unglücksstelle direkt neben der Pyhrnautobahn (A9) einige Kilometer südlich des Gleinalmtunnels eilten zwölf Freiwillige Feuerwehren sowie die Berufsfeuerwehr Graz. Insgesamt waren rund 150 Helfer vor Ort. Auch drei Hubschrauber sowie ein Kriseninterventionsteam standen im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden