Mi, 22. November 2017

Prozess in Salzburg

05.05.2015 20:15

Zwölf Jahre Haft für dreifachen Mordversuch

Ein 39-jähriger Mann ist am Dienstag in Salzburg wegen dreifachen Mordversuchs von einem Schwurgericht nicht rechtskräftig zu zwölf Jahren unbedingter Haft verurteilt worden. Der Staatenlose soll in der Nacht auf 20. Dezember des Vorjahres in der Stadt Salzburg drei Männer mit einem Messer schwer verletzt haben. Der Angeklagte hatte seine Unschuld beteuert.

Nach dem Urteilsspruch kündigte der aus Aserbaidschan stammende Beschuldigte Rechtsmittel und zudem einen Hungerstreik an. Er sagte zu Prozessbeginn aus, dass die drei Rumänen bei einer Straßenkreuzung im Bahnhofsviertel auf ihn losgegangen seien, "ich bin in keiner Form tätlich geworden".

Die Schnitt- und Stichwunden, die die drei Männer erlitten hatten - eines der Opfer wurde sogar lebensgefährlich verletzt -, konnte sich der Angeklagte nicht erklären. Das Trio habe ihn beschimpft und beleidigt, er sei von ihnen mit Fäusten attackiert worden. Wegen Kopfschmerzen habe er sich nicht weiter an den Vorfall erinnern können.

Er gab außerdem an, dass er vor der Auseinandersetzung untertags eine Flasche Whisky und dann noch Bier sowie Schnaps getrunken habe. Ein Gerichtsgutachter attestierte dem 39-Jährigen zum Tatzeitpunkt allerdings Zurechnungsfähigkeit.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden