Di, 24. April 2018

"Familiäre Gründe"

03.04.2006 16:10

Terrorist und Mörder aus Haft entlassen

Ein Gericht in Athen hat am Montag unter bestimmten Auflagen die Freilassung des griechischen Terroristen Angeletos Kanas angeordnet. Der 54 Jahre alte Kanas war Mitglied der Terrororganisation „Revolutionärer Volkskampf“ und im Oktober 2004 wegen zweifachen Mordes und 73 (!) Mordversuchen zu 25 Jahren Gefängnis verurteilt worden. Für die ungewöhnliche Maßnahme, die dem Terroristen „Heimurlaub“ gewährt, gebe es „familiäre Gründe“, berichtete der staatliche griechische Rundfunk. Kanas darf das Land nicht verlassen und muss sich regelmäßig bei der Polizei melden, wie es heißt.

Kanas und drei weitere Mitglieder der Terrororganisation wurden wegen zwei Morden und 73 Mordversuchen zwischen 1974 und 1995 verurteilt. Der „Revolutionäre Volkskampf“ galt nach der Organisation „17. November“ als die zweitgrößte griechische Terrororganisation. Ihre Ziele waren amerikanisches Militärpersonal und Einrichtungen sowie Polizisten und Justizbeamte. Beide Untergrundorganisationen gelten seit 2004 als zerschlagen. Die meisten ihrer Mitglieder sitzen in Gefängnissen in Athen.

Foto: Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden