Sa, 18. November 2017

Durchbruch!

03.05.2015 20:38

380 kV: Deutschland verordnet Erdkabel

In Kärnten muss nun sogar die 220er-Stromautobahn nach Italien unter die Erde und in Deutschland sind 380er-Erdkabelstrecken bereits in Bau. Dort hat Vizekanzler Gabriel angeordnet: Lieber schnell unterirdisch verlegen, als ewig prozessieren.

Zu 90 Prozent soll in Kärnten die 220er-Stromautobahn über den Plöckenpass in Straßen und Forstwegen verlegt werden, auf 22 Kilometer Länge. Umweltschützer, Landwirte und die Initiative "pro Gailtal" waren Sturm gegen die Freileitung gelaufen, jetzt soll 2016 mit der Verlegung der Erdkabel begonnen werden. Die geschätzten Mehrkosten liegen bei nur 25 Prozent.

Bei uns kein Thema, anderswo schon Realität
Experte Wolf-Dieter Schuppe, Gutachter im 380-kV-Umweltprüfungsverfahren für die Gemeinde Koppl, hat sich im deutschen Münsterland selbst vom Fortschritt bei der Erdkabelverlegung überzeugt: "Bei der 181,5 Kilometer langen 380-kV-Verbindung von Meppen in Niedersachsen nach Wesel in Nordrhein-Westfalen wurde eine Teilstrecke bereits unterirdisch verlegt, insgesamt sind drei Kabelverbindungen geplant." Dort hat das Versorgungsunternehmen "Amprion" sogar ein eigenes Besucherzentrum eingerichtet, wo man stolz über die neuen Erdkabel informiert.

Ohne Unterstützung der Menschen nicht machbar
In Deutschland hat Vizekanzler Sigmar Gabriel Ende März einen Gesetzesentwurf auf den Weg gebracht, der den zügigen Ausbau der Stromnetze voran treiben soll: "Planern und Behörden geben wir mit dem Gesetz mehr Möglichkeiten, Erdkabel auf Pilotstrecken in technisch und wirtschaftlich sinnvollen Abschnitten zu testen. Wir brauchen die Unterstützung der Menschen bei der Modernisierung und wollen sie mehr in die Planung einbinden." Koppls Bürgermeister Rupert Reischl und Eugendorfs Bgm. Johann Strasser sagen klar: "Es muss auch bei uns endlich gelingen, die Ignoranz einer bereits vorhandenen Technik zu brechen. Zum Schutz der Menschen und der Natur. Es geht nur mit einem Erdkabel!"

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden