Di, 12. Dezember 2017

Flüchtlingsdrama

02.05.2015 16:35

Bürgermeister: "EU hat Sizilien im Stich gelassen"

Catania, Hafenstadt an der Ostküste Siziliens, ist der Anker der Hoffnung für Zigtausende, die dem Krieg entfliehen. Es sind verzweifelte Männer, Frauen und Kinder. Der Flüchtlingsansturm reißt nicht ab, wie sich die Caritas aus Österreich vor Ort überzeugen konnte. Der dortige Bürgermeister kritisiert die EU und fordert einen Korridor für Menschen, die Recht auf Asyl in Europa haben.

Der Friedhof der Flüchtlingsschiffe und die vielen tragischen Schicksale der Menschen in Not - wie etwa eine hochschwangere Frau aus Gambia, die bei der Überfahrt nur Salzwasser zu trinken bekam und ihr Baby verlor - bewegen Caritas-Wien-Generalsekretär Klaus Schwertner. Bei einem Treffen mit dem Bürgermeister der sizilianischen Großstadt, Enzo Bianco, unterstützte Letzterer offiziell die Initiative gegen das Massensterben im Mittelmeer, die bereits mehr als 35.000 Österreicher unter www.gegen-unrecht.at unterschrieben haben.

Aufnahmezentrum in Catania gefordert
"Europa hat uns in den letzten Jahren im Stich gelassen! Europa hat sich auf die andere Seite gestellt", übt Bianco Kritik an der Flüchtlingspolitik der EU. Er fordert ein Aufnahmezentrum in Catania, das nicht die Fahne von Catania trägt, sondern jene der EU.

Schwertner ist überwältigt von der Solidarität der Sizilianer, vom Taxifahrer bis zu den Freiwilligen, die sich für die Essensausgabe engagieren. So wurden am Donnerstagabend 400 Portionen Spaghetti bolognese verteilt. "Schockiert" ist Schwertner über das britische Kriegsschiff im Hafen. Es diene wohl nicht der Rettung von Menschenleben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden