Di, 21. November 2017

Drogen im Koffer

02.05.2015 16:34

Dealer-Duo in Hotelzimmer von Cobra festgenommen

Kein guter Tag für Drogendealer in Wien: Einer stürzte auf der Flucht vor der Polizei in den Donaukanal, für zwei international agierende Suchtgifthändler wiederum war in ihrem Hotelzimmer in der Lassallestraße Endstation. Sie hatten für ihre Schmuggelfahrten einen manipulierten Reisekoffer mit doppeltem Boden benutzt. Und dann wurden noch zwei Nigerianer beim Dealen auf frischer Tat ertappt.

Es waren die aufmerksamen Beamten der Bereitschaftseinheit, die am 1. Mai bei der Rossauer Brücke einen Suchtmittelhandel beobachteten. Als sich die Polizisten näherten, versuchte der Dealer zu flüchten, rutschte aber am regennassen Ufer des Donaukanals aus und stürzte ins Wasser. Dankbar ergriff der 36-jährige Kriminelle die Hände der Fahnder.

Kurz darauf ein weiterer Erfolg für die Exekutive: Gemeinsam nahmen Beamte der Cobra und des Bundeskriminalamts zwei Männer - 53 und 47 Jahre - in einem Hotelzimmer im Bezirk Leopoldstadt fest, die in ihren manipulierten Koffern Suchtgift - Kokain, LSD und Ecstasy - mit beträchtlichem Wert von Holland nach Wien gebracht hatten. Beide Männer wurden umgehend in die Haft überführt.

Ebenfalls am "Tag der Arbeit" klickten für zwei Nigerianer im Bezirk Brigittenau die Handschellen. Das Duo wurde von der Bereitschaftseinheit der Wiener Polizei in flagranti bei einem Deal ertappt. Im Zuge der Amtshandlung spuckte einer der Täter gleich 23 (!) Drogenkugeln aus.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden