Mi, 25. April 2018

Koks-Boot

03.04.2006 11:20

Eine Tonne Kokain auf deutscher Yacht gefunden

Spanische Rauschgiftfahnder haben eine Tonne Kokain auf einer deutschen Segelyacht sichergestellt. Die beiden deutschen Besatzungsmitglieder wurden festgenommen. In der Gegend von Almería im Südosten Spaniens verhaftete die Polizei eine mutmaßliche russische Komplizin der Männer.

Die Drogenfahnder hatten nach Presseberichten die Yacht zusammen mit spanischen Marinesoldaten auf dem Atlantik aufgebracht und in den Hafen von Marín bei Pontevedra in Nordwestspanien bringen lassen.

Identität des Schiffes geändert
Dort entdeckten die Ermittler nach mehrstündiger Suche das Rauschgift unter einem doppelten Boden. Die Yacht war vom Karibik-Staat Barbados unter niederländischer Flagge abgefahren. Auf hoher See änderte die Besatzung die Identität des Schiffes und nahm das Rauschgift an Bord.

Das Kokain sollte vermutlich in den Niederlanden an Land gebracht werden. Die beiden Deutschen gehörten nach Angaben der Polizei einem Schmugglerring an, der von Almería aus operierte.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden