Do, 19. April 2018

Direktor sieht rot

03.04.2006 12:28

Schulverbot für 14-Jährige wegen gefärbter Haare

Haarsträubend konservative USA! Im Bundesstaat Montana ist eine 14-Jährige vom Unterricht an der "Buecker Middle School" ausgeschlossen worden, weil sie sich rote Strähnen in ihr blondes Haar machen hat lassen. Die Schulleitung ist der Meinung, derartige Frisuren würden die übrigen Schüler in ihrer Konzentration stören...

Der Direktor und sein Stellvertreter teilten der 14-jährigen Kristen McCorkle mit, dass sie erst wieder den Unterricht besuchen dürfe, wenn sie ihre Frisur "in Ordnung" gebracht habe. Dem Mädchen bleibt - will sie ihren Abschluss machen - gar nichts anderes übrig, als auf ihre Individualität zu verzichten und wieder mit dem Styling-Strom zu schwimmen.

Kirsten McCorkle: "Ich hätte niemals so eine heftige Reaktion erwartet. Ich werde mir die Tönung entfernen lassen." Auch der Vater des Mädchens, ein Police-Officer in der Kleinstadt Bates, kann ebenfalls nichts Unrechtes an der Frisur erkennen und meint: "Die Politik dieser Schule gehört dringend modernisiert". Da liegt er wohl nicht ganz falsch...

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden