Fr, 20. April 2018

Glück im Unglück

03.04.2006 16:57

Wiener Straßenbahn stößt zwei Kinder nieder

Relativ glimpflich ist Montag früh ein Verkehrsunfall in der Otto-Probst-Straße in Wien-Favoriten ausgegangen, bei dem eine Straßenbahn der Linie 67 zwei Kinder niedergestoßen hat. Laut Wiener Rettung erlitt ein Mädchen einen Unterschenkelbruch, während ihre Schwester mit Hautabschürfungen davonkam.

Der Versuch der Mädchen, noch die Straßenbahn zu erwischen, hätte fast tragisch geendet. Das ältere der beiden Mädchen kam unter der Tramway zu liegen und wurde von der Feuerwehr befreit.

Schauplatz des Unfalls war kurz nach 7.35 Uhr eine so genannte blaue Haltestelle in der Otto-Probst-Straße. Dort wird nur angehalten, wenn Passagiere warten oder im Inneren den Haltknopf betätigt haben. Die beiden Mädchen, laut Polizei zehn und neun Jahre alt, liefen über die Straße und versuchten, den 67er noch zu erwischen, wurden dabei aber offensichtlich vom Fahrer übersehen.

Feuerwehr musste Straßenbahn anheben
Trotz Notbremsung wurde das eine Kind erfasst und vor die erste Achse des Triebwagens geschleudert. Die Feuerwehr musste die Bim anheben, um das Mädchen zu befreien. Die jüngere Schwester war kurz mitgeschleift worden, blieb aber praktisch unverletzt. Beide wurden ins Unfallkrankenhaus Meidling eingeliefert.

Fahrer erlitt Schock
Der Straßenbahnfahrer musste laut den Wiener Verkehrsbetrieben ebenfalls betreut werden, da er einen schweren Schock erlitten hatte. Er konnte zunächst keinerlei Angaben zum Unfall machen, ebenso gab es keine unmittelbaren Zeugen. Nach etwa einer halben Stunde konnte der unterbrochene Straßenbahnbetrieb in Fahrtrichtung Otto-Probst- Platz wieder aufgenommen werden.

Symbolbild

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden