Do, 23. November 2017

Stadion-Problematik

30.04.2015 18:59

Keine Lizenz! Austria steht unter Schock

Die violette Fußball-Welt stand still, als am Donnerstag um 12:16 Uhr der Bescheid der Bundesliga eintraf. Mit der ernüchternden Tatsache: Keine Lizenz für die Austria in erster Instanz. Elf Tage bleiben dem Westliga-Leader nun Zeit, Protest einzulegen. Der Wettlauf gegen die Uhr beginnt…

Im Vorjahr konnte Austrias Sportlicher Leiter Gerhard Stöger die Freudentränen kaum zurückhalten, als er die Lizenz-Bestätigung in den Händen hielt. Auch diesmal war den Verantwortlichen zum Heulen zumute – allerdings aus Frust und Verzweiflung. Denn mit Schwanenstadt anstelle von Vöcklabruck als Ausweichstadion wurde der Austria die Lizenz diesmal verweigert. "Es geht nicht um wirtschaftliche, personelle oder administrative Punkte, sondern rein um die Infrastruktur", erklärte ein sichtlich gezeichneter Stöger.

Wohl wissend, dass die Stadionproblematik binnen elf Tagen sicher nur schwer zu lösen sein wird. Denn sowohl die Heimstätte Maxglan als auch das Ausweichstadion entsprechen nicht den Lizenz-Bestimmungen. "Wir schwimmen nicht im Geld, um locker zwei Stadien fit machen zu können", so Stöger. Ob die Nennung einer anderen Ersatz-Spielstätte eine Option wäre, darüber wollte er sich nicht äußern. In einer Vorstandssitzung wurden die nötigen Schritte besprochen, bis 11. Mai bleibt Zeit, Protest einzulegen.

Wattens ohne Probleme
Damit steht die Austria übrigens nicht alleine da: Mit Ritzing und Austria Klagenfurt erhielten auch die Tabellenführer der Regionalliga Ost sowie Mitte keine Lizenz. Nur für drei von sieben Drittligisten gab es grünes Licht – darunter Austria-Konkurrent Wattens. Was die Sache nicht leichter macht. Stöger weiß: "Die Mannschaft muss jetzt fokussiert bleiben, alles ausblenden und den Titel ins Trockene bringen."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden