Mi, 23. Mai 2018

Geldwäsche, Drogen?

30.04.2015 11:27

Kolumbiens Ex-Teamstar Rincon von Interpol gesucht

Der ehemalige kolumbianische Fußball-Nationalspieler Freddy Rincon hat sich gegen Vorwürfe der Geldwäsche und Drogenkriminalität aber jetzt zur Wehr gesetzt. Er habe in Panama keine Verbrechen begangen, sagte der 48-jährige dem Magazin "Semana". Interpol hatte Rincon auf seiner Internetseite wegen eines Haftbefehls aus Panama zur Fahndung ausgeschrieben.

Panamas Behörden werfen ihm vor, Gelder aus dem Drogenschmuggel gewaschen zu haben. "Panama hat keine Beweise gegen mich", sagte der Fußballer dem Blatt. "Und deswegen hat auch Brasilien seine Ermittlungen gegen mich eingestellt."

Rincon war 2007 in seinem damaligen Wohnort Brasilien festgenommen worden und saß vier Monate in Haft. Grund waren die Ermittlungen in Panama. Rincon wurde in lokalen Medien als möglicher Assistent von Honduras' Nationaltrainer, dem Kolumbianer Jorge Luis Pinto, gehandelt. Er habe nichts zu verbergen und werde sich der Situation stellen, betonte der ehemalige Mittelfeldspieler in einer vom Radiosender RCN verbreiteten Mitteilung.

Rincon erzielte in 84 Länderspielen 17 Treffer. Eines seiner wichtigsten Tore war der Ausgleich zum 1:1 gegen den späteren Weltmeister Deutschland bei der WM 1990 in Italien. Das Tor sicherte Kolumbien damals den Einzug ins Achtelfinale. Rincon spielte unter anderem für Real Madrid und war bis zu seinem Rückzug als Spieler 2004 auch in Brasilien aktiv.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden