So, 19. November 2017

Build 2015

30.04.2015 09:35

iOS- und Android-Apps laufen auf Windows 10

Paukenschlag bei Microsoft: Auf Windows 10 werden sowohl Apps für Apples iOS- als auch Googles Android-Betriebssystem laufen. "Wir wollen sicherstellen, dass wir den Entwicklern hier die größte und lebendigste Nutzerbasis für ihre Anwendungen bieten", sagte Microsoft-Chef Satya Nadella auf der hauseigenen Entwicklerkonferenz Build in San Francisco.

Für Android-Anwendungen habe Microsoft Subsysteme in Windows 10 integriert, über die die Apps lauffähig gemacht werden. Apps, die für Apples mobiles Betriebssystem zugeschnitten sind, ließen sich über das Entwickler-Werkzeug Visual Studio ebenfalls auf Windows 10 portieren, erläuterte Microsoft-Manager Terry Myerson. Auch Websites sollen sich jetzt einfach als App in Windows 10 umwandeln lassen. Damit sei Windows 10 auf Smartphones das offenste und attraktivste System für Entwickler.

Microsofts Smartphone-Marktanteil noch gering
Als erste Anwendung zeigte Microsoft das populäre Spiel "Candy Crush Saga" auf einem Windows-Phone. Microsofts Windows hat auf dem Smartphone-Markt trotz zahlreicher Initiativen bisher nur einen Marktanteil von 2,8 Prozent laut der Marktforschungsfirma IDC. Unangefochtener Marktführer ist das Google-System Android, gefolgt von Apple mit seinen iPhones. Eine der großen Hürden war für Microsoft das vergleichsweise geringe Angebot an Apps. Bei der geringen Verbreitung der Plattform ließen sich Entwickler bislang nur schwer überzeugen, Apps für Windows-Smartphones zu entwickeln.

Mit Windows 10 wagt Microsoft über alle Geräteplattformen hinweg einen fundamentalen Neuanfang - und hat große Pläne. Bereits in zwei bis drei Jahren werde es eine Milliarde Geräte mit dem neuen System geben, prognostizierte Myerson. Derzeit nutzen laut Microsoft insgesamt 1,5 Milliarden Nutzer weltweit Windows-Systeme.

Eingabemethode: Der Nutzer hat die Wahl
Windows 10 lässt sich mit Tastatur und Maus, mit Stift oder Finger sowie per Sprache steuern. Damit gibt Microsoft die Priorisierung von Geräten mit berührungsempfindlichen Displays auf, mit der der Konzern so manche Nutzer verprellt hatte. Auf dem PC kann der Nutzer nun auch wieder sein gewohntes Startmenü sehen.

Windows 10 soll sich automatisch an Geräte anpassen. Mit der Entwicklung "Continuum" erkennt das System, auf welchem Gerät es läuft, und optimiert die Darstellung entsprechend der Größe und Nutzung. Damit könne jedes Smartphone auch als PC genutzt werden, sagte Windows-Manager Joe Belfiore.

Wie Myerson ankündigte, wird es Windows 10 als Upgrade für ein Jahr kostenlos geben. Einen offiziellen Marktstart nannte er jedoch nicht. Möglicherweise aus Gedankenlosigkeit hatte zuletzt die Chefin des Chipdesigners AMD Ende Juli als Starttermin genannt, der von Microsoft jedoch noch nicht bestätigt wurde.

Trümpfe in Windows 10: Cortana und "Edge"
Ein großer Trumpf für Windows 10 soll auch die integrierte intelligente Sprachassistentin Cortana werden. Für den Neustart verabschiedet sich Microsoft gewissermaßen auch von seinem Internet Explorer. Der bisher unter dem Codenamen Project Spartan gehandelte Nachfolger des Browsers werde "Edge" heißen, kündigte Befiore an.

Einen Blick in die Zukunft gewährte Microsoft mit seiner holografischen Datenbrille HoloLens. Die Software läuft ebenfalls unter Windows 10. "Windows Holographic ist für Träumer, Kreative und - Entwickler", sagte HoloLens-Chef Alex Kipman. Er demonstrierte an einigen Beispielen, wie holografische Bilder sich in den Raum projizieren, bewegen und nutzen lassen.

Vor allem in der Architektur, Medizin oder Chemie könne HoloLens ein neues Paradigma schaffen, so Kipman. Da HoloLens in Windows 10 integriert ist und jede universale App damit als Hologramm laufen kann, dürfte es Microsoft nicht schwer fallen, die Entwickler davon zu überzeugen, schätzt J.P. Gownder von Forrester.

Die Build zählt zu den wichtigsten Entwicklerkonferenzen für Microsoft mit 5.000 Softwareentwicklern sowie rund 300 Journalisten und Analysten in diesem Jahr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden