Mi, 22. November 2017

Salomon muss zahlen

30.04.2015 08:07

Pamela Anderson kassiert nach Scheidung richtig ab

Ex-"Baywatch"-Nixe Pamela Anderson und Rick Salomon haben in ihrer Scheidung eine Einigung erzielt. Dem Promi-Portal TMZ.com zufolge soll die Schauspielerin von Salomon eine Million Dollar (rund 915.000 Euro) erhalten.

In einer gemeinsamen Erklärung entschuldigten sich die beiden 47-Jährigen bei Freunden und Familie für "Kränkungen und Peinlichkeiten", die sie im Trennungsstreit verursacht hätten. Sie seien nun zu einer "freundschaftlichen Einigung" gekommen und wünschten sich gegenseitige das Beste, zitierte TMZ.com aus der Erklärung.

Anderson hatte im Februar bereits zum dritten Mal die Scheidung von Solomon eingereicht. Zudem setzte sie eine einstweilige Verfügung durch, um ihren Noch-Ehemann gerichtlich auf Abstand zu halten.

Die Schauspielerin und der Fernsehproduzent hatten im Oktober 2007 zum ersten Mal geheiratet, sich aber sehr schnell wieder getrennt. Im Jänner 2014 wagten sie dann den zweiten Ehe-Versuch. Noch im selben Jahr reichte Anderson die Scheidung erneut ein, zog sie aber später wieder zurück. Beide haben jeweils zwei Kinder aus ihren ersten Ehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden