Do, 18. Jänner 2018

"Orange X"

02.04.2006 14:21

BZÖ-Spitzenkandidat erst nach Ostern

Die Entscheidung über die BZÖ-Spitzenkandidatur ist offenbar noch immer offen. Präsentiert werden soll der Kandidat oder die Kandidatin aber am Wochenende nach Ostern. Parteichef Jörg Haider gab bekannt, dass sein vor einem Jahr gegründetes Bündnis bei den Nationalratswahlen als „BZÖ - Liste Jörg Haider“ antreten soll.

Laut Haider hat sich die Auswahl der möglichen Kandidaten auf „zwei bis drei Personen eingekreist“. Die definitive Entscheidung soll bis 22. April fallen. Für diesen Tag ist in Salzburg ein Fest anlässlich des ersten Jahrestages der BZÖ-Gründung geplant. Im Rahmen dieser Feier soll das Geheimnis über die Spitzenkandidatur gelüftet werden.

Angetreten wird als "BZÖ - Liste Jörg Haider"
Er, Haider, werde jedenfalls nicht als Spitzenkandidat antreten, sich aber in den Wahlkampf österreichweit einbringen und auch seinen Namen für die Listenbezeichnung hergeben. „BZÖ - Liste Jörg Haider“ soll daher auf dem Wahlzettel stehen. „Mit diesem Zusatz soll den Wählern klar gemacht werden, was in dem Paket drinnen ist.“

FPÖ fährt drüber: Haider sei ein „Angsthase“
Die FPÖ gibt sich amüsiert, dass Haider bei der Nationalratswahl im Herbst nicht für seine Partei als Spitzenkandidat antreten will. Generalsekretär Vilimsky nannte Haider einen „Angsthasen“, der nun jemand anderen als „Kanonenfutter“ missbrauche. Haider sei heute nicht mehr als ein „politischer Clown, dessen einziges Ziel es ist, den schlechtesten Bundeskanzler der Zweiten Republik, Wolfgang Schüssel, zu unterstützen“.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden