Fr, 25. Mai 2018

Rede am Petersplatz

29.04.2015 19:58

Papst: Weniger Gehalt für Frauen ist "ein Skandal"

Papst Franziskus hat die oft ungleiche Bezahlung von Männern und Frauen in der Arbeitswelt als Skandal bezeichnet. "Warum geht man davon aus, dass Frauen weniger verdienen müssen als die Männer? Nein! Sie haben die gleichen Rechte", sagte das Oberhaupt der katholischen Kirche am Mittwoch bei der Generalaudienz vor Hunderten Pilgern auf dem Petersplatz in Rom.

"Diese Ungleichbehandlung ist einfach ein Skandal!" Es sei falsch zu glauben, dass die Emanzipation und Berufstätigkeit von Frauen die Krise der Familie ausgelöst habe. "Das ist eine Form des Machismus, der die Frau dominieren will. Ein guter Christ darf kein Macho sein", erklärte der 78-Jährige. "Wir müssen die Frau verteidigen."

Der Papst griff auch das Thema Ehe wieder auf. Alle Menschen sehnten sich nach verlässlichen Beziehungen, doch die Furcht vor dem Scheitern sei für viele das größte Hindernis, eine lebenslange Bindung einzugehen.

Franziskus betonte, dass das Sakrament der Ehe jenen Bund zwischen Mann und Frau heilige, dem Gott seit Beginn der Schöpfung seinen Segen zugesprochen habe. Er sei Quelle des Friedens und des Wohls für das gesamte Familienleben. Die Ehe sei ein Zeichen der Gleichheit von Mann und Frau und der gemeinsamen Elternschaft, so Franziskus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden