Sa, 18. November 2017

Umfrage zeigt:

29.04.2015 15:22

39 Prozent verweigern Bankgeschäfte via App

Immer mehr Menschen steigen bei ihrer Bank über das Smartphone online ein und sehen ihre Filiale immer seltener von innen, so das Ergebnis einer Umfrage der ING-DiBa Bank. Spitzenreiter in Europa ist demnach die Türkei mit 65 Prozent Mobile-Banking-Nutzern. Österreich bewegt sich mit 48 Prozent im Mittelfeld des Ländervergleichs - mit einem Anteil von 39 Prozent ist die Zahl der Mobile-Banking-Verweigerer hierzulande relativ hoch.

In Tirol verweigert einer Mitteilung der Bank zufolge mehr als jeder Zweite (52 Prozent) die Nutzung einer entsprechenden App. Die geringste Ablehnung erfährt Mobile Banking in Oberösterreich mit 35 Prozent.

Der Hauptgrund sei mangelndes Vertrauen in die Sicherheit (59 Prozent), gefolgt von einem von den Kunden nicht gesehenen Mehrwert der mobilen Applikation (25 Prozent), so die ING-DiBa. Für neun Prozent der Befragten scheine Mobile Banking schlichtweg zu kompliziert zu sein.

Nichtsdestotrotz sieht die ING-Diba das "mobile Bankgeschäft" am Vormarsch. Im Europa-Schnitt greifen bereits 53 Prozent der Kunden mittels Smartphone auf ihr Konto zu, in den USA sogar 63 Prozent. Die Ergebnisse werden zum Teil auch von den Downloadzahlen bestätigt, die Apps der österreichischen Großbanken haben großteils sechsstellige Installationsraten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden