Fr, 24. November 2017

„T-book“

29.04.2015 10:38

Gedruckte Lautsprecher bringen Fotos zum Klingen

Fotos zum Klingen bringen - dieses Ziel haben sich Wissenschaftler des Instituts für Print- und Medientechnik der TU Chemnitz gesetzt. Ihre Erfindung: das T-book - ein Buch, dessen Seiten durch einen unsichtbar im Inneren des Blattes Papier befindlichen Lautsprecher zu tönen beginnen. Anlässlich der Jahresveranstaltung des 58. World Press Photo Awards in Amsterdam feierte die Innovation nun Premiere.

Das T-book basiert auf gedruckter Elektronik. Dabei werden elektronische Bauteile mit klassischen Druckverfahren auf Papier gedruckt, wodurch eine kostengünstige Massenproduktion ermöglicht wird. Bereits vor drei Jahren konnten die Forscher aus Chemnitz erste gedruckte Lautsprecher aus einer dünnen Schicht eines piezoelektrischen Polymers herstellen, die unter Spannung zu schwingen beginnt und so Töne abstrahlt. Um die elektrischen Signale einzuspeisen, sind zusätzliche gedruckte, elektrisch leitfähige Schichten nötig.

Für das T-book entwickelten die Chemnitzer Wissenschaftler diese Technologie nun weiter. Der Lautsprecher befindet sich zwischen der aus zwei Teilen zusammenlaminierten Papierseite, sodass die Vorder- und Rückseite mit hochwertigen Farbdrucken versehen werden kann. Die Lautsprecher des insgesamt 100 Seiten umfassenden Bildbandes zum World Press Photo Award werden durch eine SD-Karte, die in der Buchdecke eingebettet ist, mit den Daten versorgt. Batterien und eine Ansteuerelektronik sind ebenfalls in der Buchdecke untergebracht. Ein gedruckter Sensor stellt schließlich fest, welche Seite des Buches gerade aufgeschlagen wird, sodass der passende Klang zu hören ist (siehe Video oben).

"Die Technik, die hinter dem Soundbook steht, ist wirklich verblüffend", meint Cosimo Möller, der das Projekt von Anfang an steuerte. "Man öffnet den Bildband mit den besten Fotos des Jahres und plötzlich beginnt die Seite zu vibrieren, Sound von sich zu geben und dem Betrachter seine eigene Geschichte zu erzählen. Das Buch informiert über die Hintergründe des Bildes und weckt mit Stimmen und authentischen Sounds Emotionen. Die Fotografien werden so für den Betrachter noch lebendiger."

"Das T-book ist ein Meilenstein in der Entwicklung gedruckter Informationen", meint auch Arved C. Hübler, Professor am Institut für Print- und Medientechnik der TU Chemnitz, und ist sich sicher, dass das von seinem Team entwickelte T-book die Tür zu vielen weiteren Entwicklungen öffnet: "Die Tablets der Zukunft werden auf Papier gedruckt, und das T-book gibt einen ersten Ausblick, was alles möglich sein wird."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden