Do, 24. Mai 2018

Schock für Bayern

29.04.2015 12:24

Robben: Muskelbündelriss, Lewandowski: Brüche

Arjen Robben und Robert Lewandowski haben sich am Dienstag beim Aus von Titelverteidiger Bayern München im Halbfinale des deutschen Cups gegen Borussia Dortmund schwerer verletzt. Robben erlitt einen Muskelbündelriss in der linken Wade. Die Saison ist für den 31-jährigen Niederländer damit vorzeitig beendet.

Robben hatte gegen Dortmund nach fünf Wochen Pause wegen eines Bauchmuskelrisses sein Comeback gegeben, musste aber 16 Minuten nach seiner Einwechslung wieder ausgetauscht werden.

Stürmer Lewandowski erlitt in der Verlängerung bei einer zumindest grenzwertigen Rettungstat von BVB-Torhüter Mitchell Langerak neben einer Gehirnerschütterung auch Brüche im Gesicht. Laut Bayern-Angaben zog sich Lewandowski einen Bruch des Oberkiefers und des Nasenbeins zu.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden