Do, 24. Mai 2018

Versteigerung

28.04.2015 17:58

Ein Hollywood-Auto auf Irrfahrt

Ein zur Versteigerung ausgeschriebenes Hollywood-Auto sorgt für Aufregung! Wie berichtet, wurde das von Kugeln durchlöcherte Stuntfahrzeug in einer Halle in Spittal entdeckt – ein "Echtheitszertifikat" brachte das Auto mit dem neuen James Bond-Film in Zusammenhang. Dabei dürfte der Wagen in einem ganz anderen Action-Thriller eine Rolle gespielt haben.

Der "Krone"-Bericht über die Versteigerung eines Hollywood-Autos in Klagenfurt sorgt für Aufregung. Während erste James Bond-Fans bei der Internetauktion mitgeboten haben, um sich ein Andenken an die Dreharbeiten in Osttirol zu sichern, ist jetzt eine Debatte über die Herkunft des Wagens entbrannt.

Denn wie ein Oberkärntner darlegt, soll der Wagen bei einem ganz anderen Hollywood-Streifen durchlöchert worden sein. Szenen für diesen Film seien ebenfalls in Österreich gedreht worden. "Es handelt sich um ein Fahrzeug aus einer Filmproduktion", bestätigt der Vorbesitzer. "007" habe damit aber nichts zu tun.

Spekuliert wird, dass der Wagen bei den Dreharbeiten von "Point break", dem Remake von "Gefährliche Brandung", eine Rolle gespielt haben könnte. Auch im Mölltal fanden dafür Aufnahmen statt. Wer mitbieten will: topversteigerung.at

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden