Fr, 25. Mai 2018

Geldaffäre

28.04.2015 15:47

Rathaus-Gewerkschafter stahl Kollegen 46.000 Euro

Neben Wels gibt es jetzt auch in Linz eine Affäre um unterschlagenes Geld: Ein Mitarbeiter (32) der Stadtgärten und roter Rathaus-Gewerkschafter soll sich seit Jahren vom Konto eines Sparvereins bedient haben, dem er als Obmann vorstand. 47 Kollegen, die dem Mann vertraut hatten, bangen jetzt um ihre Ersparnisse!

Ans Tageslicht kam der Fall, weil der Obmann des Sparvereins plötzlich spurlos verschwand und nicht mehr zur Arbeit erschien. Grund für die Flucht nach Deutschland Mitte März dürfte das schlechte Gewissen des FSG-Gewerkschafters gewesen sein, denn zu dieser Zeit war bereits klar, dass Geld vom Konto des Sparvereins fehlte. Der Verdächtige (32) soll jahrelang immer wieder Bares abgehoben haben - aber anstatt das Geld seinen Kollegen auszuzahlen, dürfte er es in die eigene Tasche gesteckt haben. Über die Jahre hinweg kam so die stolze Summe von 46.000 Euro zusammen. Wofür der Mitarbeiter der Stadtgärten das Geld verwendet hat, ist unklar. Nach seiner Rückkehr aus Deutschland befragte ihn die Kripo – er gestand teilweise. Ob die 47 geprellten Sparer ihr Geld - es fehlen unterschiedliche Summen - jemals wiedersehen, ist noch völlig unklar. Beim Magistrat handelte man jedenfalls rasch: Nach Bekanntwerden der Vorwürfe wurde der Verdächtige sofort entlassen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden