Mo, 21. Mai 2018

Thiem und Co.

27.04.2015 19:40

Sechs ÖTV-Spieler bei ATP-Turnieren im Einsatz

Gleich sechs österreichische Tennisprofis sind diese Woche in Einzel-Hauptfeldern von ATP-Turnieren engagiert. In Istanbul hatten Andreas Haider-Maurer und Jürgen Melzer ebenso ihre Fixplätze wie Dominic Thiem in München. Die Qualifikation mit je drei Siegen überstanden haben Gerald Melzer in München und Martin Fischer in Estoril. Bastian Trinker kam in München als "Lucky Loser" weiter.

Fünf aus dem ÖTV-Sextett sind am Dienstag im Erstrunden-Einsatz. Thiem spielt in der bayrischen Metropole ab 11 Uhr gegen den Kanadier Vasek Pospisil, am Bosporus treten Jürgen Melzer (2. Match nach 11 Uhr) gegen Steve Darcis und Haider-Maurer (2. Match nach 16.30 Uhr) gegen den Kroaten Ivan Dodig an. Melzer trifft nach einem Match Pause mit dem Schweden Robert Lindstedt auch im Doppel auf Darcis. Der Belgier spielt mit dem Franzosen Benoit Paire.

Trinker als Lucky Loser im Hauptfeld von München
Trinker hatte in der dritten Münchener Qualifikationsrunde gegen den Tschechen Radek Stepanek 2:6,2:6 verloren. Durch die Absage des als Nummer zwei gesetzt gewesenen Franzosen Gael Monfils wegen einer Blessur im linken Knie rückte der 24-Jährige nach. Sein überhaupt erstes Hauptfeldmatch bei einem ATP-Turnier bestreitet Trinker gegen den als Nummer acht gesetzten Italiener Fabio Fognini (2. Match nach 13:20 Uhr).

Gerald Melzer nahm Monfils' Rasterplatz ein, hat somit ein Erstrundenfreilos und steht bereits im Achtelfinale. In diesem trifft er frühestens am Mittwoch erstmals auf den Brasilianer Joao Souza oder zum zweiten Mal nach einer Challenger-Niederlage 2008 in Graz auf den Spanier Pablo Andujar. Fischer wurde in Portugal gegen den 34-jährigen Spanier Albert Montanes gelost, die beiden spielen am Dienstag (2. Match nach 14 Uhr) erstmals gegeneinander.

Der von Monfils zuletzt im Viertelfinale von Monte Carlo besiegte Roger Federer gab inzwischen in Istanbul an, dass er Rafael Nadal trotz dessen zuletzt durchwachsenen Leistungen als Favorit auf den Gewinn der French Open ansieht. Es wäre der zehnte Roland-Garros-Triumph des Spaniers. "Rafa bleibt für mich mit Djokovic, der derzeit sehr gut spielt, der Favorit", sagte der Schweizer. "Auch wenn Nadal nicht in der Form vergangener Jahre ist, bleibt er schwierig zu besiegen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Sportticker
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National
1:0 gegen Mattersburg
Salzburg knackt mit Last-Minute-Sieg Punkterekord
Fußball National

Für den Newsletter anmelden