Mi, 23. Mai 2018

Samstag, 1. August

29.04.2015 12:51

Club-Check: Mikki Maus Klub im VIE i PEE

So gar nicht Kindergarten: Am Samstag, 1. August, geht in Wiens erstem Hip-Hop-Party-Schuppen das wöchentliche Clubbing „Mikki Maus Klub“ über die Bühne. Für das leibliche Wohl sorgen Barbeque und Street Kitchen, für das musikalische DJ Ajay und DJ Meff. Und sofern das Wetter mitspielt, ist die 1.400 m2 große Terrasse für Sonnenhungrige bereits ab 12 Uhr mittags geöffnet. Gelegen direkt neben der Pratersauna, in unmittelbarer Nähe des WU-Campus: Wie lässt es sich im VIE i PEE feiern? City war bereits dort und hat für euch die Details.

Es ist Samstag Mitternacht, wir nähern uns dem düsteren Eingangsbereich der neuen Party-Location. Geisterstunde? Vielleicht. Zum Fürchten sind jedenfalls die Türsteher in Begleitung ihres Kampfhundes. Wir fühlen uns nicht so recht willkommen, dabei hatte uns noch Sekunden zuvor Panda James, das Maskottchen des Clubs, freundlich zugewinkt. Nun gut, weiter zur Garderobe. Mit 2 € pro Kleidungsstück kein Schnäppchen. Aber wer wird denn da so kleinlich sein. Für weitere 10 €, die wir einer jungen Dame abtreten, die in einer Telefonzelle sitzt, befinden wir uns auf dem Dancefloor.

Optisch bestechen die 600 m2 Indoor-Bereich mit schicker Einrichtung und vielen kunstlastigen Details. Von Chesterfield-Ledersofas über Würfelhocker und beleuchteter Bar bis zu gemusterten Barhockern ist alles dabei. Liebhaber urbaner Street Art werden sich besonders über die Skateboard-Kollektion freuen, welche Designs von Künstlern wie Damien Hirst, Andy Warhol oder Jean-Michel Basquiat vereint.

Martin Ho möchte in seinem neuen Club niemanden ausgrenzen, er soll für alle offen sein, so heißt es. Es scheint, als würde dieses Vorhaben auch in die Tat umgesetzt – das Publikum ist zwar mit Sneakers und Schirmkappen größtenteils Hip Hop-lastig, zwischendrin entdecken wir aber sowohl die graue Maus, als auch die adrette Perlenkettenträgerin. Der Eintritt von niemals mehr als fünf bis zehn Euro ist fair. Umso mehr, wenn berühmte Musiker im Club auftreten. Und zwar immer ohne Vorankündigung – wer spielt, sieht man erst vor Ort.

Für die, die’s lieber exklusiv haben, gibt’s einen eigenen VIP-Bereich – abgegrenzt durch eine Kette, flankiert von einem (in diesem Fall erfrischend attraktiven) Securitymann. Ein bisschen wichtig sieht der Großteil der Gäste aber ohnehin aus.

Der Sound ist toll, es wurde in eine ausgezeichnete Musikanlage investiert. Heute geht die Partyreihe "Mikki Maus Club" über die Bühne, es läuft Hip Hop und R'n'B. Das ist aber nicht immer so - auch Soul, Funk und Jazz sollen dem Partyvolk einheizen. Die Beleuchtung gefällt uns – besonders jene des DJ-Pults, an dem mehrere Hip-Hopper eifrig am Werken sind. Eifrig am Werken ist auch das Barpersonal, welches mit seinen Outfits verblüfft: Weißes Oberteil und schwarze Handschuhe. Sieht schick aus, wirkt dann aber doch irgendwie verkleidet.

Das Getränkesortiment gestaltet sich "eh lieb". Alles da, uns geht nichts ab. Der Vodka kommt von 42 Below und Grey Goose, der Gin von Bombay Sapphire, das Fassbier von Heineken. Übliches Coca Cola gibt es nicht, ausgeschenkt wird ausschließlich Cola von Red Bull. Auch preislich befindet sich das VIE i PEE im oberen Durchschnitt: 4,30 € fürs Krügerl oder ein Flascherl Corona, 3,40 € für einen Weißen Spritzer, 3 € für 2cl Jägermeister, und wer's lieber ohne Alkohol hat: Orangensaft gibt's um 3,30€. Hübsche Gläser, denken wir. Um im nächsten Moment festzustellen, dass es sich um Plastikbecher in Longdrinkglas-Optik handelt. Praktisch, und dennoch schick - oder für den Preis inakzeptabel?

Was noch fehlt? Der Klo-Check. Toiletten sind ausreichend vorhanden, es gibt keine lange Schlange. Bei den Damen glitzern die Wände, und Spots beleuchten auf äußerst grelle Weise die Klomuschel - der Sinn dessen entzieht sich jedoch völlig unserer Kenntnis. Trotz allem fühlt man sich nicht wie eine Prinzessin – die Seife ist nicht speziell, es gibt kein Papier zum Abtrocknen, frau nimmt mit einem Föhn vorlieb. Der "geheime" Durchgang, der die Damentoilette mit der angrenzenden Pratersauna verbindet, bleibt heute verschlossen.

Unser Fazit: Martin Hos Konzept wird konsequent durchgesetzt. Kommen kann jeder, der sich nicht vom finster dreinschauenden Türpersonal abschrecken lässt. Wir freuen uns ganz besonders über den Sommer, denn nun werden auch die 1.400 m2 Outdoor-Bereich bespielt – Loungemöbel, Hochbetten und kühle Drinks inklusive.

Wann: Samstag, 18. Juli
Wo: 2., Waldsteingartenstraße 135
Wieviel: 10 Euro
Web:www.vieipee.com, www.facebook.com/vieipee

Conny Derdak

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden