So, 17. Dezember 2017

Amazon auf der Uhr

27.04.2015 10:47

Mann testet Apple Watch, kauft aus Versehen Xbox

Dass das Mini-Display einer Smartwatch nicht unbedingt für Online-Shopping geeignet ist, musste ein US-Reporter beim Videotest der Apple Watch am eigenen Leib erfahren. Vor laufender Kamera wollte er demonstrieren, dass für den futuristischen Zeitmesser auch eine Amazon-App zur Verfügung steht – und kaufte damit bei der Präsentation versehentlich eine Xbox One.

In den USA und einigen anderen Ländern hat Apple vor wenigen Tagen mit der Auslieferung der ersten Apple-Watch-Exemplare begonnen, weshalb derzeit auch erste Testvideos zu dem Handgelenks-Computer im Internet auftauchen. Eines dieser Testvideos, aufgenommen beim IT-Portal "CNET", wurde nun zum Internet-Hit, weil es eindrucksvoll demonstriert, dass Mini-Displays wie jenes der Apple Watch auch Nachteile haben.

Konkret sollte man beim Online-Shopping besser weiterhin auf Smartphone, Tablet oder PC setzen, statt die Smartwatch zu bemühen. Wie der "CNET"-Reporter im Video demonstriert, trifft man bei Nutzung der Amazon-App auf der Apple Watch wegen des winzigen Displays nur allzu leicht den riesigen "Sofort kaufen"-Button. Betrachtet man dabei gerade eine Xbox One von Microsoft, kostet die Fehleingabe schlimmstenfalls rund 400 Euro.

Glück im Unglück: Amazon lässt seine Kunden ungewollt getätigte Käufe stornieren, zum Versand der versehentlich gekauften Xbox One kam es also gar nicht erst. Wer nicht bemerkt, dass er versehentlich den "Sofort kaufen"-Button aktiviert hat, könnte sich schlimmstenfalls aber nach einigen Tagen mit ungewollten Lieferungen konfrontiert sehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden