Mi, 23. Mai 2018

In Graz

26.04.2015 18:44

Rätselraten über Drohnenflüge

Unlängst fanden beim Grazer Augarten Drohnenflüge statt, noch dazu mitten in der Nacht. Anrainern war die Sache nicht ganz geheuer. Spätestens seit den Meldungen über rätselhafte Drohnenflüge in Paris ist das ein heikles Thema. Wie sich herausstellte, hatte aber alles seine Ordnung.

Am 28. März, um 23.30 Uhr, wurden die Bewohner der Häuser am Augarten unsanft aus dem Schlaf gerissen. „Plötzlich war da dieser Lärm. Ich bin zum Fenster gegangen und habe drei Männer mit einer Drohne gesehen“, berichtet ein Anrainer. Die Männer waren weder angehende Terroristen, die die Gegend auskundschaften wollten, noch Voyeure, die in die Schlafzimmer der Menschen geschaut haben, sondern Mitarbeiter der Firma Skylens.

Diese führt die Flüge im Auftrag der Energie Graz durch. Mit einer Wärmebildkamera würden Aufnahmen gemacht, um etwaige undichte Stellen bei den Fernwärmeleitungen aufzuspüren, heißt es. Kurzum: Es besteht überhaupt kein Grund zur Sorge! Die Flüge wurden von der Austro Control genehmigt und bei der Polizei angemeldet. Warum aber müssen sie ausgerechnet in der Nacht stattfinden? Die Erklärung: Für die Aufnahmen braucht es kühle Außentemperaturen. Das ist auch der Grund, warum in nächster Zeit keine Flüge geplant sind. Erst im Winter werden wieder Drohnen über der Murmetropole kreisen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden