Fr, 25. Mai 2018

Flüchtlingswelle

26.04.2015 17:29

Heuer schon über 1100 Illegale in Tirol erwischt

Erreicht die Flüchtlingswelle in Tirol heuer einen neuen Höhepunkt? Die aktuellen Zahlen, die die Polizei der "Krone" verriet, lassen zumindest darauf schließen. Bis jetzt wurden schon über 1100 Illegale erwischt – der Großteil davon, wie auch schon in den Jahren zuvor, in Zügen am Brenner. Die "Hauptreisezeit" beginnt erst!

Blick zurück ins Vorjahr: Die Flüchtlingswelle, die über Tirol schwappte, war ohne zu übertreiben gigantisch. Unterm Strich waren es 7106 Illegale, die auf ihrer Reise in den Norden Europas in den Fängen der Polizei landeten. Damit hat sich die Zahl der Aufgriffe seit 2012 (damals wurden 1925 gezählt) fast vervierfacht!

Bisherige Bilanz alarmierend

Und heuer wird es wohl wieder einen Zuwachs geben. Die Bilanz der Polizei ist schon jetzt alarmierend! Bis einschließlich Donnerstag wurden insgesamt 1111 Flüchtlinge erwischt, die nicht rechtens, sprich ohne gültige Aufenthaltspapiere, über die Grenze nach Tirol eingereist waren. Der Großteil (828 Illegale) wurde in Zügen von Italien kommend aufgegriffen. Für 283 Flüchtlinge war auf der Straße Endstation. Viele davon wurden von Schleppern durch halb Europa gekarrt – fünf "Chauffeure" konnte die Polizei schnappen.

Eritreer an "erster Stelle"

Die Liste der Länder, aus denen die Illegalen stammen ist lang – am häufigsten sind laut Polizei Eritreer (215), Syrer (150) und Nigerianer (97) aufgegriffen worden. Die meisten wurden nach Italien zurückgeschoben.

Flüchtlinge auf freien Fuß gesetzt

Das blieb jenen 74 Flüchtlingen, die am Donnerstag in zwei Zügen erwischt wurden, erspart. Wie berichtet, verweigerte der südliche Nachbar wegen eines Krankheits-Verdachts deren Übernahme. Alle Illegalen wurden letztendlich auf freien Fuß gesetzt – sie machten sich längst aus dem Staub. Mit ein Zeichen, dass die Polizei teilweise überfordert und oft sogar machtlos ist. Angesichts der Massen sollen Beamte bereits häufig beide Augen zudrücken.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden