Mi, 23. Mai 2018

Andre im Interview

26.04.2015 14:32

Andre Agassi: "Kindheit ohne Drogen ermöglichen"

Ex-Tennisprofi Andre Agassi (44) will mit seiner Frau Steffi Graf ein normales Familienleben führen. "In Las Vegas sind wir keine Legenden, sondern einfach nur ganz normale Leute. Das ist schön", sagte der frühere Weltranglistenerste der "Welt am Sonntag".

Seinem Sohn (13) und seiner Tochter (11) wolle er "eine schöne Kindheit ermöglichen - ohne Drogen, ohne Gewalt. Ich weiß, wovon ich rede, denn bei mir lief es ein wenig anders ab". 2009 gestand Agassi in seiner Biografie "Open", Crystal Meth genommen zu haben.

Als einer von wenigen Tennis-Profis gewann Agassi alle vier Grand-Slam-Turniere. Nach einer gescheiterten Ehe mit Schauspielerin Brooke Shields ("Die blaue Lagune") heiratete er seine ein Jahr ältere Kollegin Graf. In ihrer Ehe setzen sie auf eine gute Balance, erzählte er im Interview. "Zwischen uns beiden gibt es keine Muskelspiele, sondern nur Verständnis. Wenn es Probleme gibt, versuchen wir sie gemeinsam zu lösen. Daher passiert es auch nie, dass der eine den anderen anschreit."

Eine Karriere als Tennis-Coach - etwa wie Boris Becker oder Ivan Lendl - kommt für den Familienmenschen nicht infrage: "Um das richtig zu machen und mit der nötigen Konsequenz, müsste ich jeden Tag bei meinem Schützling sein." Dann müsse er wieder pausenlos reisen. "Das will ich aber nicht. Ich will sehen, wie meine Kinder aufwachsen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden