Do, 23. November 2017

Kritik an Konkurrent

24.04.2015 15:50

Usain Bolt: „Es nervt mich gegen Gay zu laufen“

Der Jamaikaner Usain Bolt hat in einem Interview mit dem "Runner's World Magazine" seinen langjährigen Rivalen und ehemaligen Dopingsünder Tyson Gay (USA), die amerikanische Dopingbehörde (USADA) sowie den Weltverband (IAAF) kritisiert. Er freue sich nicht, gegen Gay zu laufen, sagte der Weltrekordhalter über 100 m und 200 m und sechsfache Olympiasieger. "Es nervt mich sogar richtig."

Der 32-jährige Gay war im Mai 2013 außerhalb von Wettkämpfen auf ein anaboles Stereoid getestet worden. Da der dreifache Weltmeister von 2007 mit der USADA kooperierte, wurde er nur für ein Jahr gesperrt. Bolt zeigte kein Verständnis dafür, dass die Sperre gegen Gay milde ausfiel. Die Botschaft sei laut Bolt die falsche: "Wenn du dopst und erwischt wirst, dann musst du es nur uns erzählen, und wir werden deine Sperre reduzieren." Das sei das Dümmste, was er jemals gehört habe.

Geht es nach dem Jamaikaner, müsste die Botschaft lauten: "Wenn du betrügst, wirst du aus dem Sport verbannt." Den Athleten müsse Angst eingejagt werden, damit diese über die Konsequenzen ihres Handelns nachdenken, so Bolt weiter. "Wenn diese nur leicht bestraft werden, warum sollen sie sich Sorgen machen?"

Gay ist mit einer Zeit von 9,69 Sekunden über 100 m der zweitschnellste Mann der Geschichte hinter Bolt (9,58). Am 3. Juli 2014 kehrte der Amerikaner beim Athletissima-Meeting in Lausanne nach Ablauf seiner Sperre zurück. Er gilt als einer der härtesten Herausforderer Bolts bei den Weltmeisterschaften Ende August in Peking.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden