Fr, 20. Oktober 2017

Bruder suchte Flirt

24.04.2015 13:17

Schwester dank Tinder nach Jahren wiedergefunden

Kuriose Familienzusammenführung in den Niederlanden: Nach 16 Jahren haben sich dort die Geschwister Erik und Josephine wiedergefunden - dank Tinder. Dabei hatte der Bruder mit der bekannten Dating-App eigentlich bloß nach einem Flirt Ausschau gehalten.

Das letzte Mal gesehen hatten sich die Geschwister 1999. Nach der Scheidung der Eltern gingen Erik und sein Zwillingsbruder mit dem Vater nach Belgien, Josephine blieb mit der Mutter in den Niederlanden. 2008 kehrte Erik für sein Studium in die Heimat zurück und machte sich schließlich mithilfe der Flirt-App Tinder auf die Suche nach Frauen.

Mit Erfolg: Anfang April schlug Tinder ihm Josephine als mögliches "Match" vor - und Erik bandelte mit ihr an. "In unserem ersten Chat habe ich versucht, mit ihr zu flirten. Deshalb war unsere erste Unterhaltung ziemlich oberflächlich", schildert Erik gegenüber der niederländischen Website Datingsite Kiezen. Dann aber häuften sich die Gemeinsamkeiten.

Als Josephine erzählt, dass sie zwei Brüder hat, Zwillinge, zu denen der Kontakt abgebrochen ist, dämmerte es Erik: "Ich habe mich gefragt: Könnte es möglich sein, dass Tinder mich mit meiner eigenen Schwester verkuppeln wollte?" Nach ein paar Tagen Funkstille zwischen den beiden äußerte Erik seinen Verdacht, eine Woche später trafen sich die Geschwister in einem Café wieder.

"Als ich ihn gesehen habe, war plötzlich alles klar", erinnert sich Josephine an das Wiedersehen. "Es war ein ganz besonderes Gefühl, meinen Bruder, mein Fleisch und Blut, nach 16 Jahren wiederzusehen." Dass die Zusammenführung mit einem Flirt begann, ist der 22-Jährigen nicht peinlich: "Wir hatten beide keine Ahnung davon. Darum ist es nicht komisch, wenn man einander mit einer Dating-App ein bisschen aus der Reserve lockt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).