Sa, 25. November 2017

Drama am Matterhorn

24.04.2015 10:38

Steirischer Alpinist stürzt 600 Meter in den Tod

Ein 33 Jahre alter Österreicher ist am Donnerstag auf dem Matterhorn in der Schweiz tödlich verunglückt. Der Steirer kam beim Abstieg Richtung Zermatt an der Ostwand des Bergs zu Fall und stürzte rund 600 Meter in die Tiefe.

Das Unglück ereignete sich laut Kantonspolizei Wallis um 8 Uhr rund 100 Meter unterhalb der Solvay-Hütte auf fast 4.000 Metern Seehöhe. Der 33-Jährige sei mit einem weiteren Alpinisten aus Österreich unterwegs gewesen, sagte ein Polizeisprecher. Beide Bergsteiger waren nicht angeseilt, hieß es. Die Polizei hat Ermittlungen zur Unfallursache aufgenommen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden