Sa, 26. Mai 2018

Drei Fälle gestanden

23.04.2015 21:36

Sex mit Schülern: US-Lehrerin drohen 45 Jahre Haft

Brianne Altice steht derzeit im US-Bundesstaat Utah vor Gericht. Die Lehrerin soll mit mehreren Schülern Sex gehabt haben - und das, obwohl sie bereits nach dem ersten Vorfall verhaftet worden war. Allerdings kam die Englischlehrerin damals auf Kaution frei. Nun gestand sie vor Gericht, mit drei ihrer Schüler geschlafen zu haben. Ihr drohen bis zu 45 Jahre Haft.

Die 35-jährige Altice wurde im Oktober 2013 zum ersten Mal festgenommen, weil sie einen Schüler missbraucht haben soll. Kurz danach kam sie allerdings auf Kaution frei. Nach ihrer Entlassung aus dem Gefängnis angelte sie sich gleich den nächsten Schüler, danach wurde noch ein dritter Vorfall bekannt. Insgesamt 14 minderjährige Burschen soll die Englischlehrerin verführt haben.

Seit Prozessbeginn kamen pikante Details aus Gerichtsdokumenten ans Licht. Demnach waren die Affären der ehemaligen Englischlehrerin an der Davis Highschool ein offenes Geheimnis. Ein Witz an der Schule war: "Mit wem schläft Ms. Altice jetzt?" Am Mittwoch bekannte sich die 35-Jährige in drei Fällen schuldig. Dafür wurden elf weitere Anklagen gegen sie fallen gelassen. Als sie der Richter zu den drei Fällen befragte, brach die Ex-Lehrerin in Tränen aus, berichtete der Nachrichtensender "FOX13".

Vertrauensposition ausgenutzt
Ihr Anwalt betonte, dass Altice zum Zeitpunkt der Affären mit den Burschen im Alter von 16 und 17 Jahren nicht deren Lehrerin gewesen sei. Dennoch entschied der Richter, dass sich die 35-Jährige, unabhängig davon, ob sie die Teenager unterrichtet habe, in einer Vertrauensposition befunden habe. Dieses Vertrauen der Burschen habe sie ausgenützt. Laut den Gesetzen des Bundesstaats Utah ist einvernehmlicher Sex nicht möglich, wenn sich eine Person in einer solchen Autoritätsposition befindet.

Das Urteil wird am 28. Mai verkündet, Altice drohen zwischen einem und 15 Jahre Haft pro Fall. Die Staatsanwaltschaft hatte nämlich beantragt, die Fälle getrennt voneinander zu verhandeln. Somit wird Altice in allen drei Fällen, in denen sie sich schuldig bekannte, einzeln verurteilt. Sollte sie also dreimal die Höchststrafe ausfassen, so könnte sie bis zu 45 Jahre hinter Gittern verbringen.

Anwalt will Bewährung beantragen
Der Anwalt der Lehrerin sagte gegenüber "FOX13", er werde beantragen, seine Mandantin auf Bewährung zu verurteilen. Sie zeige Reue und wolle sich einer Therapie unterziehen. Sein Antrag auf Haftentlassung bis zur Urteilsverkündung wurde allerdings am Mittwoch abgelehnt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden