Mi, 22. November 2017

Abgase eingeatmet

22.04.2015 17:41

Ein Toter und eine Schwerverletzte bei CO-Unfall

Einen Toten und eine Schwerverletzte hat am Montagabend ein Kohlenmonoxid-Austritt in einem Haus im niederösterreichischen Aggsbach Markt gefordert. Der Hausbesitzer konnte auf der Kellerstiege nur mehr tot aufgefunden werden, seine Frau hatte bereits das Bewusstsein verloren. Sie wurde mit dem Notarztwagen ins Landesklinikum St. Pölten gebracht.

Laut Feuerwehr hatten sich der Mann und die Frau seit dem Wochenende nicht mehr gemeldet, weshalb Einsatzkräfte zum Haus fuhren und nachsahen. Polizeiangaben zufolge erzeugte das Ehepaar seinen Strom selbst - mit einem Notstromaggregat im Keller.

Dabei sollen Abgase nicht ordnungsgemäß ins Freie geleitet worden sein, wodurch sich eine größere Menge Kohlenmonoxid im Keller gebildet hatte. Als der 66-Jährige und die 58-Jährige dann das Stromaggregat betanken wollten, dürften sie die Abgase eingeatmet haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden