Mo, 21. Mai 2018

Finger angeschwollen

22.04.2015 15:08

Feuerwehr befreite Mann von viel zu engem Ring

Viel Fingerspitzengefühl ist am Dienstagabend bei einem Feuerwehreinsatz im niederösterreichischen Neunkirchen gefragt gewesen: Ein Edelstahlring steckte am Finger eines jungen Mannes fest und blockierte die Blutversorgung. In der Notaufnahme des Landesklinikums konnte man ihm nicht weiterhelfen. Und so rückten die Florianis an, um den Mann von dem Schmuckstück zu befreien.

Weil er den Ring nicht mehr vom Finger bekam, fuhr der Niederösterreicher ins Spital. Zu diesem Zeitpunkt war der Ringfinger bereits stark angeschwollen, was ein Herunterziehen des Schmuckstückes unmöglich machte. Der Oberarzt der Klinik alarmierte deshalb die Feuerwehr.

Die ersten Versuche, den Ring mittels Eisensäge, Bolzenschneider sowie spitalseigenem Ringentferner zu entfernen, schlugen fehl. Erst unter Einsatz eines Präzisionswinkelschleifers konnte das Schmuckstück vollständig durchtrennt und vorsichtig vom Finger entfernt werden.

"Ein außergewöhnlicher Einsatz"
"Für uns war es schon ein außergewöhnlicher Einsatz, der sehr viel Fingerspitzengefühl erforderte. Normalerweise sind wir darauf spezialisiert, mit schwerem Gerät Personen aus Zwangslagen zu befreien. Bei diesem Fall war es wichtig, eine ruhige Hand zu haben, um nicht mit dem Präzisionswinkelschleifer abzurutschen und den Mann zu verletzen. Nach gut einer Stunde konnten wir aber alle erleichtert aufatmen, dass der Einsatz so grandios gelaufen ist", erklärte Einsatzleiter Sascha Brenner.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen
Sieg gegen die Schweiz
Schweden erobert WM-Titel im Penaltyschießen
Eishockey
Serie A
Inter holt letztes Champions-League-Ticket
Fußball International
Primera Division
Barcelona besiegt Sociedad bei Iniesta-Abschied
Fußball International
Nachwuchs-Fußball
Niederlande holt U17-EM-Titel im Elfmeterschießen
Fußball International
Innenverteidiger
Maresic verlängert bis 2020 bei Sturm Graz
Fußball National
Spieler der Saison
Valon Berisha versteht Zulj-Wahl nicht
Fußball National
Achter Masters-Triumph
Nadal nach Sieg in Rom wieder Nummer eins
Tennis
Große Meisterparty
Teller für Salzburg! Rose feiert mit Liegestützen
Fußball National

Für den Newsletter anmelden