Fr, 25. Mai 2018

Auschwitz-Aufseher

22.04.2015 13:09

Gröning: Habe bei Selektionen "nur ausgeholfen"

In einem der letzten großen Auschwitz-Prozesse in Deutschland hat der angeklagte frühere SS-Mann Oskar Gröning einen regelmäßigen Dienst bei der Selektion eintreffender Juden verneint. An der Rampe in Auschwitz-Birkenau sei er in der fraglichen Zeit nur dreimal im Einsatz gewesen, sagte der Angeklagte am Mittwoch vor dem Landgericht im norddeutschen Lüneburg.

Zu Prozessbeginn am Dienstag hatte sich der 93-Jährige zu seiner moralischen Mitschuld bekannt. Die Anklage wirft Gröning Beihilfe zum Mord in 300.000 Fällen vor.

Er gestand, im KZ geholfen zu haben, Geld der Häftlinge wegzuschaffen, um es an die SS weiterzuleiten. So habe er dem NS-Regime wirtschaftliche Vorteile verschafft und das systematische Töten unterstützt, heißt es in der Anklage.

Da in den Storypostings keine sinnvolle Diskussion mehr stattgefunden hat und gegen die Netiquette verstoßende Postings überhandgenommen haben, sehen wir uns gezwungen, das Forum bis auf Weiteres zu deaktivieren.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden