Di, 12. Dezember 2017

"Life Ball"

22.04.2015 08:36

R'n'B-Musikerin Mary J. Blige kommt nach Wien

Die R'n'B-Musikerin Mary J. Blige hat ihr Kommen für den "Life Ball" zugesagt. Die Sängerin ist Repräsentantin der weltweit tätigen Non-Profit-Organisation Foundation for AIDS Research (amfAR). Sie wird bei der Eröffnung nicht nur über ihr Engagement sprechen, sie versprach auch einen musikalischen Auftritt für die Wiener Ballgäste, gaben die Organisatoren am Mittwoch bekannt.

Die 44-jährige Sängerin - aktuelles Album "The London Sessions" (2014) - kann auf eine rund 25 Jahre andauernde Karriere zurückblicken. Ihre insgesamt zwölf Studioalben landeten in ihrer Heimat USA in den Jahren 1992 bis 2014 jeweils immer mindestens unter den Top Ten. Nebenbei war die gebürtige New Yorkerin auch als Schauspielerin tätig, unter anderem spielte sie die Witwe des Bürgerrechtlers Malcolm X.

Der Trägerverein des "Life Ball", Aids Life, ist seit 2006 jährlich der größte Geldgeber des Treat Asia Kinderheilkunde-Netzwerks von amfAR und wird dieses auch 2015 weiter unterstützen. amfAR wurde unter anderem von Elizabeth Taylor gegründet und beschäftigt sich mit Prävention, Forschung und der Ausbildung von Fachpersonal im Kampf gegen HIV/Aids sowie der direkten Versorgung von Patienten. Seit 1985 hat amfAR mehr als 366 Millionen US-Dollar (341 Millionen Euro) in ihre Mission - ein Ende der Aids-Epidemie durch innovative Forschung herbeizuführen - investiert und über 2.000 Forschungsteams weltweit finanziell unterstützt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden