Mo, 28. Mai 2018

Nach vier Wochen

21.04.2015 20:56

Arabische Militärkoalition beendet Jemen-Einsatz

Die arabische Militärkoalition beendet nach knapp vier Wochen ihre Luftangriffe auf Stellungen der schiitischen Houthi-Rebellen im Jemen. Der Schritt sei "auf Bitten der jemenitischen Regierung und des Präsidenten Abd Rabbo Mansour Hadi" erfolgt, sagte ein Sprecher der Militärkoalition am Dienstagabend im saudi-arabischen Staatsfernsehen. Er kündigte gleichzeitig eine "neue Phase" der Intervention an.

Die Gefährdung für Saudi-Arabien und seine Nachbarstaaten sei erfolgreich abgewendet worden. Nun beginne die politische Phase des Einsatzes. Die Seeblockade werde aufrechterhalten, erklärte General Ahmed Assiri. Seit dem 26. März flog die von Riad angeführte arabische Militärallianz nach eigenen Angaben mehr als 2.000 Angriffe gegen die Houthi-Rebellen und ihre Verbündeten in der Armee.

Diese liefern sich seit Wochen heftige Kämpfe mit den Truppen und Milizen von Präsident Abd Rabbo Mansour Hadi, der im Februar aus der Hauptstadt Sanaa in die südliche Hafenstadt Aden geflohen war. Als die Rebellen Mitte März auf Aden vorrückten, setzte sich Hadi nach Saudi-Arabien ab und bat das Königreich um militärische Hilfe. In der neuen Phase gehe es darum, Evakuierungen abzusichern, weitere Houthi-Vorstöße zu verhindern und Zivilisten zu schützen. Nähere Einzelheiten wurden zunächst nicht bekannt.

Fast 1.000 Tote seit Mitte März
Bei dem Konflikt im Jemen sind in den vergangenen vier Wochen nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation (WHO) fast 1.000 Menschen getötet worden. Außerdem seien etwa 3.500 Menschen verletzt worden, teilte die WHO am Dienstag in Genf mit. Die Internationale Organisation für Migration setzte ihre Rettungsaktion für Ausländer im Jemen wegen der anhaltenden Gewalt vorerst aus.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden